Wo Auge und Zange nicht hinreichen, bedarf es anderen Handwerkzeugs. Seit Jahren suchen Forscher daher ihr Glück im Mikrokosmos und stellen dabei immer häufiger fest, dass Großartiges nicht immer im Großen zu finden ist.