"Es ist nicht einzusehen, warum dieser neue Erdteil nicht Amerige, Land des Americus, oder America genannt werden sollte - nach seinem Entdecker, einem Mann von höchstem Scharfsinn." Als der Kartograf Martin Waldseemüller diese Worte veröffentlicht, ist Christoph Kolumbus gerade ein Jahr tot. Doch nicht den bekanntesten Entdecker der Neuzeit machte Waldseemüller auf seiner 1507 veröffentlichten Weltkarte zum Namenspatron jenes neuen Kontinents, sondern einen Mann, über dessen Leistungen bis heute kontrovers debattiert wird: Amerigo Vespucci. Mit Waldseemüllers Karte beginnt die Namensgeschichte des neuzeitlichen Amerikas. Doch war Vespucci tatsächlich der eigentliche Entdecker der Neuen Welt? Oder doch nur ein guter Selbstdarsteller, der seine eher mäßigen Leistungen mit großem Geschick aufzubauschen wusste? Fest steht, dass Vespuccis Entdeckerkarriere einen eher...