Schiaparelli: Die Trümmer des ESA-Marslanders Schiaparelli

Die US-Raumsonde Mars Reconnaissance Orbiter konnte neue Bilder des zerschellten ESA-Marslanders Schiaparelli aufnehmen, diesmal in Farbe. Sie enthüllen weitere Details vom Absturz am 19. Oktober 2016.
Die Absturzstelle des ESA-Marslanders Schiaparelli
© NASA / JPL-Caltech / University of Arizona
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernDie Überreste des Marslanders Schiaparelli

Rund zwei Wochen nach dem fatalen Aufschlag der europäischen Marslandesonde Schiaparelli am 19. Oktober 2016 gelangen mit der Kamera HiRISE an Bord der US-Raumsonde Mars Reconnaissance Orbiter farbige Detailbilder des Landegebiets. Sie zeigen die Absturzstellen der Sonde, des vorderen Hitzeschilds und des Fallschirms mit dem hinteren Hitzeschild. Am Ort des Aufschlags der Sonde selbst lässt sich ein kleiner Einschlagkrater von 2,4 Metern Durchmesser erkennen, der von einem länglichen, dunklen Hof umgeben ist. Dieser dürfte auf die Explosion der noch fast vollen Treibstofftanks der Sonde beim Aufschlag zurückzuführen sein. Rings um die Absturzstelle lassen sich kleine helle Flecken erkennen, es sind Trümmer der zerstörten Landesonde.

Rund 900 Meter südlich des Aufschlagorts ging der Fallschirm mitsamt dem hinteren Hitzeschild nieder (siehe Teilbild unten links). Auch der Aufschlagpunkt des planmäßig vor der Landung abgeworfenen vorderen Hitzeschilds wurde fotografiert (siehe unteres Teilbild rechts). Derzeit sind die exakten Gründe für Schiaparellis Absturz noch nicht bekannt, die ESA wird hierzu in der ersten Novemberhälfte 2016 einen ersten Untersuchungsbericht veröffentlichen.