Astronomie: Tanzendes Sternenpaar

Manche alten Sterne vergehen ganz allmählich als Nebel aus Gas. Das sind beste Voraussetzungen für eine eindrucksvolle visuelle Show, wie ein Doppelstern im Pegasus belegt.
von
Kosmische Spirale
© ALMA (ESO/NAOJ/NRAO)/H. Kim et al. / Himmlische Spirale mit einem Dreh / CC BY 4.0 CC BY
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernKosmische Spirale

Den engen Tanz eines Sternenpaars in der Konstellation Sternbild Pegasus - LL Pegasi umkreist mit seinem Begleiter einen gemeinsamen Schwerpunkt - hat das ALMA-Teleskop aufgenommen. Beide Sterne pinseln die eindrucksvolle Spirale dabei quasi auf eine Gasleinwand: Der Effekt entsteht, weil der alternde LL Pegasi sich allmählich zu einem planetarischen Nebel entwickelt und dabei ständig Gas abgibt, welches die Tanzpartner durchkreiseln. Alle rund 800 Jahre, mit etwa jedem Umlauf umeinander, kommt dabei eine Spirallage hinzu. Hubble-Fans kennen das Sternenduo schon, seit das Weltraumteleskop vor einigen Jahren die ersten Bilder der hübschen Spirale lieferte. Durch ALMAs Blick wird erst jetzt aber auch die dritte Dimension des Musters fassbar, wie die ESO nun in einem Video belegt.