Magnetischer Tunnelkontak

Magnetischer Tunnelkontakt

TEM-Aufnahme des magnetischen Tunnelkontaktes: Zwischen zwei magnetischen Kobalt-Eisen-Bor Elektroden befindet sich eine etwa 20 Atomlagen dicke Isolationsschicht aus Magnesiumoxid. Für die geschilderten Versuche verwendeten die Forscher ein Tunnnelelement mit einer halb so dicken Schicht.