Aus der Redaktion | 18.10.2012 | Drucken | Teilen

Die Zukunft des Lesens

Die Zukunft des Lesens

Carsten Könneker

Wie steht es um die "Zukunft des Lesens"? Das Motto der gerade zu Ende gegangenen Frankfurter Buchmesse hätte nicht besser auf den Punkt bringen können, was auch uns Spektrum-Redakteure umtreibt. Fest steht, dass sich die Lesegewohnheiten verändern, und dies nicht nur von einer Generation zur nächsten, sondern auch innerhalb der einzelnen Biografien.

Spektrum ist ein Pionier der digitalen Wissenschaftsberichterstattung in Deutschland. Vor 15 Jahren, im Oktober 1997, startete der "Spektrum-Ticker". Heute bringen wir auf unserem großen Portal Spektrum.de aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Kommentare, Interviews, Videos und vieles mehr. Seit 2004 publizieren wir außerdem "Spektrum – Die Woche", unser digitales wöchentliches Wissenschaftsmagazin – das erste seiner Art in Deutschland.

Zum 15. Jubiläum unserer digitalen Berichterstattung haben wir "Spektrum – Die Woche" nun grundlegend überarbeitet. Mehr Analyse, moderne Gestaltung, verbesserte Lesbarkeit, das sind die augenfälligsten Veränderungen. Ab dieser Woche bringen wir Sie bereits jeden Donnerstag auf den Stand des Wissens. Egal, ob Sie Tablet, Computer oder Smartphone dafür nutzen, die Spektrum-Redakteure sagen Ihnen, welche wichtigen Nachrichten und Ereignisse es in den zurückliegenden sieben Tagen in der Wissenschaft gab – und wie führende Experten die Entwicklungen bewerten. Ausgewählte Artikel aus der aktuellen "nature" runden unser redaktionelles Angebot ab – exklusiv auf Deutsch für Sie!

Auch unsere Zeitschrift "Gehirn und Geist" haben wir anlässlich eines Jubiläums fit gemacht für die "Zukunft des Lesens". Nach zehn Jahren Erscheinung hatten sich zahlreiche neue Ideen angestaut – etwa für neue Rubriken. Darüber hinaus fanden wir es an der Zeit, das Erscheinungsbild grundlegend zu überarbeiten, vom Logo über die Titelseite bis hin zur Bebilderung im Heft. Mit dem aktuellen Heft 11/2012 ("Freuds Erbe") haben wir all diese Neuerungen auf einmal umgesetzt. Herausgekommen ist ein neues "Gehirn und Geist", das lesefreundlicher und schöner ist, ohne auch nur ansatzweise seine Herkunft zu verleugnen: ein interdisziplinäres Magazin über Psychologie, Hirnforschung und angrenzende Disziplinen, in dem führende Experten über die eigene Forschung berichten und klar machen, was die neuen Einsichten für unsere Leserinnen und Leser bedeuten.

Schreiben Sie mir, wie Ihnen das neue PDF-Wochenmagazin "Spektrum – Die Woche" und das neue "Gehirn und Geist" gefallen und ob es uns mit beiden gelungen ist, die "Zukunft des Lesens" für Sie persönlich einzuläuten!

Anzeige