Seit Martin Siegert vor gut 12 Jahren mit der Erforschung von Eiswelten begann, spukt die vergessene Welt des Ellsworth-Sees in seinem Kopf herum. Jetzt endlich ist die Zeit für ihn gekommen, das mysteriöse Gewässer zu erkunden, das sich in einem steilen Fjord drei Kilometer unter dem antarktischen Eis erstreckt. Das ist der Höhepunkt meiner wissenschaftlichen Laufbahn", erzählt Siegert. "Natürlich bin ich aufgeregt." Diese Woche packt der Gletscherforscher der University of Bristol seine Taschen für die lange Reise ans andere Ende der Welt. Sobald er die Rothera-Forschungsstation des British Antarctic Survey auf einer Insel an der Antarktischen Halbinsel erreicht hat, fliegt er zusammen mit seiner Crew weitere 1000 Kilometer auf das westantarktische Eisschild. Ab dem 5. Dezember beginnt dann die eigentliche Arbeit: die Bohrung...