Das Licht in dem kleinen Raum der Heidelberger Uni-Klinik ist ziemlich hell, es riecht scharf nach Desinfektionsmittel und ein wenig nach Pfefferminz. Die Stimme des Narkosearztes Dr. Schramm klingt durch den Mundschutz dumpf, aber freundlich. "Es kann sein, dass es Ihnen jetzt gleich ein bisschen schwummrig wird. Aber keine Sorge, das ist normal." Er gibt einem jungen Arzt ein Zeichen, der spritzt langsam eine milchige Flüssigkeit in den Venenzugang. "Hören sie mich?" Die Frau auf der Liege beginnt gerade noch, etwas Zustimmendes zu murmeln, dann scheint sie ganz plötzlich eingeschlafen. Mehr als zehn Millionen Vollnarkosen werden jedes Jahr alleine in Deutschland durchgeführt. Dem Patienten wird dafür ein Medikamentencocktail verabreicht, der...