Als der Seefahrer Christoforo Colombo im Frühjahr des Jahres 1493 in Spanien eintraf, wurde er bejubelt und gefeiert. Knapp zehn Montane zuvor war der Italiener im Auftrag der spanischen Krone aufgebrochen, eine Westroute nach Indien aufzutun, um den Engpass an kostbaren Gewürzen zu beheben. Nun stand er vor dem Thron, im Gepäck nicht nur Geschichten von den wundersamen Begegnungen mit den Eingeborenen der fremdländischen Inseln, die er entdeckt hatte, sondern auch mit einigen Stücken Gold aus deren Besitz. Die Funde des raren Edelmetalls elektrisierten ihn ebenso wie das Königspaar Ferdinand und Isabela, die in ständigen...