Spektrum Die Woche - 20. KW 2013

Cover Spektrum - Die Woche

Genpflanzen

Liebe Leserinnen und Leser,

gentechnisch manipulierte Pflanzen wie Bt-Mais oder herbizidtolerante Baumwolle machen vielen Menschen Angst. Doch waren diese Gewächse wohl erst der Anfang. Nun drängt "die nächste Generation" auf die Äcker - und alles soll besser werden. Denn sie verheißen echten Fortschritt für die Konsumenten: mehr Nährstoffe, schonendere Verarbeitung und schnelleren Konsum.

Gespannt grüßt
Daniel Lingenhöhl
lingenhoehl@spektrum.com

Inhalte dieser Ausgabe

Meinung

Vorsicht vor der Warnung!

Die Öffentlichkeit vor Risiken zu warnen, ist wichtig. Aber die Warnungen selbst stellen eine bisher unterschätzte Gefahr dar.

Der Nocebo-Effekt bedingt, dass schon Warnungen schädlich sein können. Das hat Konsequenzen dafür, wie man mit Risiken umgeht, kommentiert Lars Fischer.

Bild der Woche

Utricularia gibba

Bilder der Woche

Gefräßige Saugfalle mit Minigenom

Diese bizarre Blase nutzt der Zwergwasserschlauch zum Fang von Kleingetier. Sein Genom ist das kleinste aller Pflanzen.

Spektrogramme

  • Landwirtschaft machte Menschen erstmals zu Eigentümern
  • Der Erdkern rotiert variabel
  • Eingeschleppte Forellen belasten Rothirsche
  • Die Winde auf Uranus und Neptun haben flache Wurzeln
  • Minoische Kultur hat europäische Wurzeln

Topthemen

Entkernen der Eizelle

Regenerative Medizin

Humane Stammzellen aus klonierten Embryonen

Forschern ist es erstmals gelungen, aus klonierten menschlichen Zellen Stammzelllinien zu etablieren.
Ein Keimling trotzt der Dürre

Grüne Gentechnik

Die nächste Generation

Neue gentechnisch modifizierte Nutzpflanzen drängen auf den Markt. Sie sollen einige der Bedenken rund um das "Frankenstein-Food" besänftigen.
Bestechliche Mediziner?

Interessenkonflikte in der Medizinforschung

Mein Essen bezahle ich selbst!

Wie unabhängig ist die medizinische Forschung in Deutschland? Der Mediziner Klaus Lieb berichtet aus seinem Wissenschaftsalltag und über auftretende Interessenkonflikte.
Quantenwelt

Feynman-Diagramme

Ein Bild für das Abstrakte

Vor 65 Jahren ersann Richard Feynman eine Möglichkeit, Begegnungen in der Quantenwelt zu skizzieren. Heute sind die Feynman-Diagramme essenziell für Teilchendompteure.

Rezension

  • Futtern wie bei Vögeln
zurück zum Artikel