Erstmals haben Physiker am europäischen Kernforschungszentrum CERN mit sehr hoher Messsicherheit die Rate bestimmt, mit der B0s-Mesonen in Myonen zerfallen. Ihre Ergebnisse bestätigen das Standardmodell der Elementarteilchenphysik, widersprechen aber vielen Modellen von supersymmetrischen Theorien.

B0s-Mesonen – das "s" steht für "strangeness", Seltsamkeit – bestehen aus einem schweren Bottom-Antiquark und einem Strange-Quark. Ihr Zerfall in zwei Myonen ereignet sich laut Standardmodell extrem selten: Auf eine Milliarde Zerfälle kommen nur drei dieses Typs, wie theoretische Berechnungen ergeben haben. Die jetzt gewonnenen experimentellen Daten stimmen damit gut überein …