Mit dem Affen sind natürlich wir Menschen gemeint und mit dem Wolf die Hunde. Die Autoren sind erfahrene Hundehalter und beobachten zudem seit vielen Jahren Wolfsrudel in Nordamerika. Bloch arbeitet außerdem als Hundetrainer und -berater. In diesem Buch legen die beiden Experten dar, worauf es bei einer harmonischen Hundehaltung ankommt. Zwar wollen sie dafür ausdrücklich keine Anleitung vorlegen – letztlich tun sie es aber doch, wenn auch mehr auf übergeordneter "psychologischer" Verständnisebene. Jedes Kapitel schließt mit praktischen Ratschlägen und Orientierungshilfen.

Ihre Kernthese: Wir Menschen haben als Primaten eine grundsätzlich andere soziale Einstellung als Hunde. In der Weise von Affengesellschaften, bei denen ein "Boss" das Sagen hat und darauf auch Wert legt, stehen für uns Dominanzstrukturen im Vordergrund. Diese betonte Hierarchie versuchen wir oft unseren Hunden aufzuzwingen. Die kommen damit zwar zurecht, wenn es denn sein muss, aber eigentlich sind sie – wie ihre wölfischen Vorfahren – eher auf gemeinsames Tun und Harmonie programmiert …