Lesermeinung - Spektrum.de

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • Ein paar Korrekturen und Ergänzungen

    13.02.2015, Kai Petzke
    Es ist extrem schwierig, eine "top 10" der physikalischen Erkenntnisse und Experimente zu formulieren. Ich persönlich hätte dort auf jeden Fall Newtons Apfel (auch wenn es den wahrscheinlich nie so genau gegeben hatte) und den Magnetismus allgemein (und nicht nur die magnetische Induktion) genannt. Persönlich fehlt mir auch ein Hinweis auf Supraleitung bzw. Suprafluidität, weil das makroskopische Quantenphänomene sind, und/oder der Photoeffekt, der die Quantennatur des Lichts enthüllt. Auch gehört m.E. ein Experiment in die Liste, das sich mit 1. und/oder 2. Hauptsatz der Quantenmechanik beschäftigt. HIer könnte man analog zum Michelson-Morley-Experiment ebenfalls ein negativ-Ergebnis anführen, nämlich, dass es bis heute niemandem gelungen ist, ein anerkanntes Perpetuum Mobile zu bauen.

    Klar ist es unklar, was man stattdessen weglassen sollte. Am ehesten könnte man noch elektromagnetische Welle und Induktion zu einem Artikel zusammenlegen, analog evtl. Spektralanalyse und Laser (ein Laser ist ja eine Lichtquelle, die Licht einer ganz genau festgelegten Spektralfarbe erzeugt).

    Einen Darstellungsfehler, der freilich ubiquitär ist, würde ich auch gerne korrigieren: Atome bestehen nicht zu 99,9% aus "leerem Raum". Dieser Raum ist vielmehr von Elektronen erfüllt! Und wenn wir z.B. uns auf einen Betonfußboden stellen und dann feststellen, dass dieser unter unserem Gewicht nur 0,1 Millimeter nachgibt, dann hat dieses geringe Nachgeben genau damit zu tun, dass sehr viel Kraft benötigt wird, die Elektronen zusammenzuquetschen! Es sind die von den Elektronen vermittelten elektrischen Kräfte, die diese Stärke haben, ihrer vermeintlich geringen Masse zum Trotz!

    Zwar sitzen tatsächlich 99,9% der Masse eines Atoms im Atomkern, der aber übrigens nur ca. 0,000000000001% des Volumens eines Atoms ausmacht. Wenn man schon die Mär vom leeren Raum verwendet, müsse man also eigentlich schreiben, dass 99,999999999999% leer sind. Aber, wie gesagt, diese 99,999999999999% sind nur aus der Sicht der starken Wechselwirkung (also der Kernkräfte) "leer", aus Sicht der elektromagnetischen Wechselwirkung (also der ganz normalen Chemie) sind sie erfüllt mit Elektronen!