Lesermeinung - Spektrum.de

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • Umdenken ist nötig

    19.10.2017, Rolf Schauder
    Danke für den Kommentar zum Insektenschwund. Ja, jeder kann etwas dagegen tun. Ist eigentlich ganz einfach, wenn man es will.

    Solange allerdings in der Bevölkerung Insekten als Übel angesehen werden, wird sich hier nicht viel ändern. Weniger Insekten auf der Windschutzscheibe? Klasse!

    Mostfliegen in der Küche? Geht gar nicht. Und das sogar bei Biologielaboranten. Ich finde die faszinierend: Nähert man sich ihnen langsam mit einem Finger, fangen sie an, zu drohen: Sie stellen die Flügel auf! 2 mm Fliege gegen 2 cm Zeigefinger!

    Wespen (auch die kleinsten) an meinen Kübelpflanzen? Höchst gefährlich. Könnten ja stechen. Sind aber hübsch.

    Ein Kommentar einer Nachbarin, die (für mich erfreulicherweise) hunderte Feuerwanzen in ihrem Garten gefunden hat: " Da müssen wir etwas sprühen". Warum? Diese Insekten schaden doch nicht, und sind noch nicht einmal häßlich.

    Die Aktion "Insekt des Jahres" (diesmal: die Gottesanbeterin)ist offenbar bei Weitem noch nicht ausreichend.

    Hier ist wohl noch einige Überzeugungsarbeit nötig. Insekten müssen sexy werden.