Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • @Gebhard: Klimawandel und Extremwetter

    15.01.2018, libertador
    Die Zunahme extremer Niederschläge, die im Artikel diskutiert wird, kann in Deutschland nicht gemessen werden, da diese Daten garnicht erhoben worden.

    Man könnte sagen, dass man erst reagiert, wenn man statistisch signifikante Messdaten hat. Das ist aber unklug, wenn zum einen über Extremniederschläge nur eingeschränkte Messungen stattfinden und gleichzeitig, die verfügbaren Simulationsvorhersagen eine Zunahme zeigen.

    Spektrum kaut hier keine populäre Meinung wieder, sondern stellt die Ergebnisse einer aktuelle Publikation in einer Fachzeitschrift dar, die darstellt, wie man auf die erwartete Zunahme Anpassungen vornehmen sollte.

    "Wenn ich die Wetterdaten von der Wetterstation bei mir in der Nähe (Daten seit 1890) betrachte, kann ich z.B. für die letzten 30 Jahre einen Trend zu kälteren Wintern feststellen und auch die Eisheiligen sind in dem Zeitraum tendenziell nicht wärmer geworden."
    Solche partikulare Wetterdaten einer Station sind nicht aussagekräftig für die Gesamtentwicklung und sagen noch weniger etwas über den zu erwartenden Niederschlag aus.
  • Artemisia annua wirkt auf Herpes Viren

    15.01.2018, Henning Papendorf
    Die im Jahre 2015 mit dem Medizinnobelpreis ausgelobte Erforschung der Artemisia annua gegenüber Malaria kann die meisten bakteriellen und viruellen Infektionen sehr schnell und nebenwirkungsfrei beenden. Der Hauptwirkstoff Artemisinin tötet durch einen besonderen, massiven Oxidationsvorgang (bei dem atomarer Sauerstoff in den pathogenen Keimen freigesetzt wird) zusammen mit ca. 245 weiteren Komponenten die Zellen der Herpesviren.
    Die Pflanze kann sogar im eigenen Garten angebaut werden - es liegen viele hundert peer-reviewed Studien vor, allein 450 gegenüber ihrer Krebszellen tötenden Wirkung! gesammelt an der University of Washington.
    Ich habe mir darüber eine eigene Blogseite angelegt, zur Information meiner Freunde und Bekannten.
    Ob diese spezielle Makaken Virusart auch von AA getötet wird, ließe sich leicht durch entsprechende Beigabe ins Futter der Tiere testen. Bei Menschen empfiehlt sich die Einnahme eines Extraktes, z.B. auf Alkohol, DMSO Basis, da Artemisinin so gut wie nicht wasserlöslich ist.
    https://academic.oup.com/cid/article/47/6/804/325924
  • "Manchen Menschen mag es so erscheinen, . . . "

    15.01.2018, Konrad Lehmann
    ". . . als würden mit solchen Befunden normale menschliche Erfahrungen pathologisiert."
    Ja. Stimmt. Ich hatte noch kaum den Teaser gelesen, da habe ich sofort die Autoren gegoogelt (bzw. geduckduckgoet), um nach ihren lukrativen Verbindungen zur Pharmaindustrie zu suchen.
    Ich habe aber auf Anhieb nichts gefunden und leiste hiermit Abbitte. Und gegen das Ansinnen, mehr Toleranz für psychische Erkrankungen zu fördern, ist sowieso nichts einzuwenden. (Obgleich es mir so geht wie Herrn Vaderno, dass ich die Zahlen nicht recht glauben kann, solange der Begriff "psychisch krank" nicht seehr, sehr weit gefasst wird.)
  • @Sonja D

    15.01.2018, Ataleo Fernicola
    Die Frage ist falsch gestellt. Was meinen Sie mit "komplex denkendem Leben"? Der Versuch, eine Grenze zwischen "komplex denkendem" und "nicht komplex denkendem" Leben als Unterscheidung zwischen Mensch und Nicht-Mensch zu ziehen, führt zu absurden Situationen wie der Einordnung bestimmter Menschen als "nicht-menschlich", weil sie nicht zu komplexen Gedanken in der Lage sind. Peter Singer hat das probiert und enorme Kritik für seine Denkanstöße erhalten.
  • ...

    15.01.2018, Anon
    Im Wasser scheint es neben Delphinen also noch weiteres hilfsbereites Leben zu geben, das ein besseres Sozialverhalten als die meisten von uns zeigt und wie danken wir es ihm, mit Öl und Plastik. Halleluja
  • Was ist mit den Laternenparkern ?

    14.01.2018, Günther Loos
    Wieviel kostet eine Ladesäule und wieviel eine H²Tankstelle - und warum muss die aus Steuermitteln bezahlt werden?

    "Die reinen Zahlen sehen für den Wasserstoff allerdings nicht gut aus: Werden Batterien optimal geladen, geht kaum Energie verloren; der so genannte Wirkungsgrad liegt bei über 90 Prozent. Brennstoffzellen hingegen erreichen nur etwa...zwischen 27,5 und 30 Prozent liegen wird – vergleichbar mit konventionellen Verbrennungsmotoren." -
    Das macht also nur Sinn wenn man es kompliziert und teuer mag.
    Statt das Geld in Anreize für eine Schnellladeinfrastruktur zu stecken, hechelt man der Autolobby hinterher und verhindert gar den Ausbau. z.b.Laternen umrüsten kostet 1000 €, (www.ubitricity.com) Werksparkplätze sollten verplichtet mit Ladestruktur sein.
    Strom liegt ja schon überall
  • Die Massenmedien....

    14.01.2018, don
    ...sollten sich mal eher die Worte des Psychologen zu Herzen nehmen. Unbelehrbares Gottgehabe und Allwissenheit und das Schwingen von Hetztriraden ohne Ende und Unterlaß ist in den Redaktionen und Chefetagen anscheinend allgegenwärtig und dafür gibt es 1000x mehr Belege als ein paar Tweets. Pegida, AfD und Trump gibt es seit Jahren und es wird immer noch jede ekelige Schublade asusgepackt, statt einfach die Realitäten zu verstehen. Was das genau ist, was dort abgeht, weis ich nicht, aber ist auch egal, es ist lächerlich und nicht gesund und hat Null mit dem eigentlichen Auftrrag zu tun.

    Trump macht eine klare Politik, das hat nichts mit irgendeiner Störung zu tun. Wenn, dann ist die wohl eher bei der Kanzlerin zu finden mit ihrer völlige Weltfremdheit und bei den Konzernetagen, wo jede Menschlichkeit für den Profit geopfert wird (s. Iran und Co.)
  • Gestörte Selbstwahrnehmung

    14.01.2018, Tobias
    Ist der Narzissmus der deutschen Presse gefährlich? Analysieren Sie doch besser das einmal.
  • Statistikfrage

    13.01.2018, Joachim Wölk
    Die Aussage "dreimal so häufig falsch" ist wertlos, wenn nicht gesagt wird, in Relation zu was. Zu den falschen Lösungen der "normalen" Menschen, oder zu den richtigen Lösungen der Mächtigen, oder zu den richtigen Lösungen aller? Leider führt der Link in demselben Absatz zu einem Artikel von Dacher Keltner (statt Adam Galinsky), in dem leider nichts über den Buchstaben "E" zu finden ist. Also möchte ich Sie bitten, meine Frage selber zu beantworten.
  • Und hier in Deutschland?

    13.01.2018, Frieser
    Wie ist die Situation in Deutschland in den Affenparks? Werden die Affen dort alle untersucht? Oder gilt das Motto: Besser nicht nachforschen, sonst finden wir noch was!
  • Die falsche Sau hinter der falschen Sau durchs Dorf treiben

    13.01.2018, Dr. Wolfgang Epple
    Der Zwischenruf von Daniel Lingenhöhl wäre beinahe gut geworden - denn in der Tat müssen bei der Schweinepest wie bei der Vogelgrippe seit Jahren Wildtiere als Sündenböcke für die Auswüchse der Massentierhaltung mit all ihren Negativ- Folgen herhalten.

    Allerdings ist der Schlussabschnitt in dieser Kürze kein Haar besser als die altbekannte Verketzerung von Wildtieren, die im Rahmen ihrer natürlichen Anpassungsstrategie auf Veränderungen ihrer durch den Menschen veränderten Umwelt reagieren.

    Wildschweine als "Massenplage" zu bezeichnen, wird dem Anspruch von SdW nicht annähernd gerecht. Im Gegenzug zu einem solch anmaßenden anthropozentrischen Blickwinkel müssten die Wildtiere, die zur Pest erklärt werden, so sie könnten, die Spezies Mensch als die einzige wirkliche Massenplage des Planeten bezeichnen. Bekanntermaßen aber sind Wildtiere nicht in der Lage, Fairness im Umgang mit ihren Interessen einzufordern, und wir Menschen sollten in verantwortlicher Position und als Treuhänder der uns überantworteten Natur unsere Worte sorgsam wählen, um keinen Massakern an Unschuldigen - seien es Wildgänse, Kormorane, Rabenvögel, Rotfüchse, Wölfe oder eben Wildschweine - eine scheinwissenschaftliche Rechtfertigung zu liefern.
    Von der Überwindung des ethisch fragwürdigen, engen, rein anthropozentrischen Standpunktes aber ist leider auch SdW Lichtjahre entfernt, wie dieser Kommentar zur "schweinischen Pest" im doppelten Wortsinne belegt.
    Schade.
  • Kulturkreis?

    13.01.2018, Dr. Marion Linska
    Sehr geehrter Herr Wolf, danke für Ihren Beitrag. Es erscheint wichtig immer wieder auch auf die unterschiedlichen Beziehungs- und Bedeutungssysteme einer Gesellschaft hinzuweisen. Sie sind ein zentrales Thema der transkulturellen Psychiatrie/Psychotherapie. Als Psychotherapeutin und Medizinanthropologin möchte ich jedoch auch darauf hinweisen, dass der Begriff "Kulturkreis" in der Sozialanthropologie/Ethnologie schon seit den spätestens 1955er obsolet ist und eigentlich aufgrund seiner Verwendung und Theorie dahinter (siehe vielleicht auch wikipedia) nicht mehr verwendet werden sollte. Eigentlich ist er auch nicht mehr nötig ... Kultur, Gesellschaft, ... würde doch ausreichen, oder?
    Alles Gute weiterhin.
  • Macht Macht blind?

    13.01.2018, Andreas Schlüter
    Ich denke, dass auf dem Weg zur Macht schon oft Eigenschaften eine Rolle spielen, die man eher mit Soziopathie in Zusammenhang bringen würde. Um aber die Psychologie der Mächtigen wirklich zu verstehen, muss man vielleicht die "Produkte" ihrer "Denkknechte" unter die Lupe nehmen. Wenn man da zum Beispiel die Dokumente des "Project for the New American Century" anschaut, graut es einen:
    “Zur Erinnerung: Neocon Think Tanks und Faschismus”: https://wipokuli.wordpress.com/2017/06/29/a-reminder-neocon-think-tanks-and-fascism-zur-erinnerung-neocon-think-tanks-und-faschismus/
    Dieses Grauen vermehrt sich, wenn man die Offenlegung einer Patentschrift des Deutschen Amtes für Patent- und Markenschutz einsieht:
    https://register.dpma.de/DPMAregister/pat/PatSchrifteneinsicht?docId=DE10253433A1
    Ein schönes Wochenende
    Andreas Schlüter
    Soziologe
    Berlin
  • Gewaltig auf dem Holzweg!

    13.01.2018, Heike Radtke
    Ich fürchte auch, daß die Wahrheit in den hier genannten Problematiken liegt und kann mich daher diesem Artikel nur anschließen. Bestes Beispiel ist ja auch die Problematik des Eindringens und Verbreitens von Bio-Invasoren durch unser globales Transportieren und Reisen. Jetzt kommt die Rechnung für Gier, Maßlosigkeit und Ignoranz in der Massentierhaltung! Die Erkenntnisse über die Sozialstrukturen in Wildschweinrotten und die Auswirkung falschen Beschusses auf die Entwicklung einer Population sind ja wahrlich auch nicht neu. Was braucht es eigentlich noch, damit nicht nur Einzelnen sondern der Masse Mench klar wird, daß wir uns ganz gewaltig auf dem "Holzweg" befinden?
    Nun, die Jägerschaft darf sich jetzt mal -legitimiert- gewaltig austoben und ihrem Rausch hingeben!
  • Die falsche Sau durchs Dorf treiben..............

    13.01.2018, Wildschütz
    Genau so ist es, der Bauernverband sucht den Sündenbock bei der Jägerschaft.
    Der Bauernverband, sollte sich lieber um mehr Anbau von Wildwiesen u. Randstreifen bemühen, um eine Artenvielfalt an Insekten u. Niederwild zu erhalten.
    (s. Rückgang v. Feldhase, Fasan u. Rebhuhn.)
    Gruß u. Waidmannsheil.