Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • RE: Wer sieht hier Spuren von Wasser ?

    08.02.2004, roldor
    Na, zu Brot backen braucht man doch Wasser!
    Gruß aus Konstanz, Bodensee, Roland
  • HalbLEITER! Es ist ein HalbLEITER - und KEIN HalbMETALL

    07.02.2004, Uwe Mick

    Zitat aus dem Bericht:
    "Silizium [blabla]. Außerdem ist das Halbmetall ein wichtiger Bestandteil von Legierungen."

    Die Unsitte, Halbleiter halbgebildet als Halbmetalle zu bezeichnen, ist mir letztlich schonmal in 'Technology review' sehr sauer aufgesossen!

    Silizium ist ein HalbLEITER und besitzt eine Bandlücke! HalbMETALLE haben eine deutlich andere Bandstruktur (ohne globale Bandlücke!) und Silizium gehört definitiv NICHT zur Familie der Halbmetalle.

    Wenn Halbleiter und Halbmetalle das selbe wären, könnte man sich ein Wort sparen und sie alle unter einem Begriff zusammenfassen. DASS es hier aber ZWEI Wörter gibt, hängt damit zusammen, dass sie zwei ganz klar UNTERSCHIEDLICHE Dinge bezeichnen (und deshalb auch tunlichst nicht permanent durcheinandergeworfen werden sollten!)
  • Wer sieht hier Spuren von Wasser ?

    07.02.2004, Ingo Neu
    Ich habe beim Anblick dieser Bilder den Eindruck, daß dort nie ein Tropfen Wasser geflossen ist.
    Sie sehen für mich aus, wie eine beim Backen aufgesprungene verstaubte Brotkruste ohne jede Spur von Wasserabtragungen.
  • Listeriose bei Schwangeren !?

    06.02.2004, Dr. med. Helmut Hudler
    Man kann von einem Wissenschaftsjournalisten zwar nicht verlangen, daß er die klinischen Symptome der Listeriose aus dem Ärmel beutelt, wohl aber, dass er einen Artikel ordentlich recherchiert. Und in allen Lehrbüchern der Medizinischen Mikrobiologie kann man ganz leicht nachlesen, dass Listerien nicht das Problem für die Schwangeren darstellen, denn diese erkranken meist nur leicht wie bei einem grippalen Infekt. Das Problem ist vielmehr, dass das Ungeborene schwer erkrankt oder tot zur Welt kommen kann, da die Keime in der Lage sind, die Plazentabarriere zu überwinden. Und gerade darin liegt die Tragik, weil die Sache meist nicht ernst genug genommen wird und eine Antibiotikatherapie unterbleibt. Welche Schwangere nimmt schon Antibiotika, wenn sie lediglich zwei oder drei Tage lang leichtes Fieber hat?
    Auf diese Umstände hinzuweisen sollte niemals unterbleiben, auch wenn gerade zugegeben spannende Forschungsergebnisse präsentiert werden, die durchaus unser Verständnis von der Epidemiologie dieser Erkrankung grundlegend verändern könnten.
  • Ja und? Ist doch nur logisch, oder?

    06.02.2004, Neueste Nachrichten
    Angenommen jeder Wissenschaftler kennt 20 Kollegen. Macht bei Verbindung über 6 Kollegen 'nur' 64 Millionen Leute die so max. erreicht werden können. Simples Kettenbriefprinzip...
  • RE: Mitglieder der EU

    05.02.2004, Michael Stöckli
    Ich kann nirgends im Text lesen, das sich
    die Studie ausschliesslich auf die EU beziehst. Der Satz "in der EU um die Hälfte gesunken" bedeutet ja nicht, das nur die EU gemeint ist.
  • Probiotische Bakterien

    05.02.2004, Fricke
    Man kann aus der Anti-Colitis-Wirkung von DNA-Fragmenten nicht schlußfolgern, dass alle Wirkungen probiotischer Bakterien durch DNA-Fragmente ersetzt werden können. Das Gesamtbild der Wirkungen ist wesentlich umfangreicher - es geht von Rezeptorblockaden für pathogene Bakterien über Bacteriocin-Wirkung, Stimulierung der Blutgefässbildung im Darmtrakt usw. Hier ist nur die immunstimulatorische Wirkung bei Colitis betrachtet worden
  • Vorgeschobener Unsinn!

    05.02.2004, Karl Bihlmeier
    Ja natürlich, bedrohte Spezies werden erhalten, indem man Ihre Hoden auf Mäuse oder Ratten verpflanzt. So einen Blödsinn würde ich auch erzählen, wenn ich nach einem wilden Tierexperiment zum Grund befragt würde.
    Merke: nicht alles was theoretisch möglich ist, ist auch machbar, geschweige denn sinnvoll!
  • RE: Gregors Korrektur

    04.02.2004, Susann Ullrich
    Papst Gregor XIII. hat den Kalender um 10 Tage korrigiert! (Bitte nochmal in Ruhe an den Fingern nachzählen.) Und da sich der Unterschied der beiden Kalender nach 128,2 Jahren mit einem Tag bemerkbar macht, hängt der julianische Kalender heute dann also schon 13 Tage und 7 Stunden hinterher.
  • RE: Einheitenbetrachtung

    04.02.2004, Fritzchen Meier
    Das ist ja eine sinnvolle Beschäftigung von wertvoller Zeit. Es bringt auch so vielen Menschen so viel. Ich muss natürlich schnell Pfannkuchen wenden können, das ist natürlich wichtig.
    Ich wünsche euch noch schöne Einfälle und viel Glück beim Wenden.
  • Mitglieder der EU

    04.02.2004, .
    Fall sich die Studie auf die EU bezieht, wie im Text beschrieben wurde, wie können dann darin Angaben über die Russische Förderation enthalten sein?
  • Gregors Korrektur

    03.02.2004, Ditmar Bachmann
    Wieso har Gregor im 16. Jahrhundfert den Kalender um 13 Tage korrigiert, wenn der Kalender laut Artikel erst heute, im 21. Jahrhundert, um 13 Tage falsch ist?
  • RE: RE: RE: Ordnungszahl

    03.02.2004, roldor
    Ist nicht N+Positron=Proton ?
    Aber m=m(Proton(en))+m(Neutro(nen))-m(Bindungsenergie)
  • RE: Wird ja Zeit

    02.02.2004, hirnschiss
    abitur besten???
    das ich nicht lache.

    der großteil der abibesten sind die leute die auswendig lernen. viel spass beim studium dann.

    nc is absoluter quatsch. der verhindert dass viele wirklich gute leute sicher st entfalten koennen.

    je mehr nc's desto mehr gehts bergab mit der deutschen bildungsgesellschaft
  • RE: Wird ja Zeit

    02.02.2004, chrissy
    eignungsprüfung und motivationsprüfung ?
    nach einer gewissen einarbeitungszeit ja.

    aber bitte ohne gebühren.
    wer wegen reicher eltern ein paar 1000 € zahlen kann muß nicht auch fachlich besser sein als jemand ders nicht kann.
Top