Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • Alles Quatsch

    25.08.2003, Bernhard Räthzel
    Seit 1942 bis 2000 habe ich täglich mindestes 80 Zigaretten täglich geraucht, also etwas mehr als 1,7 Mio.
    Viele fanatische Nichtraucher möchten ja auch gern, trauen sich jedoh nicht. Die meisten Haßtiraden gegen das rauchen kommen von feigen Neidhammeln Mit meinen 83 Jahren kenne ich überhaupt keine Krankheiten. Ich könnte natürlich sagen, dass das davon kommt, dass ich gut durchgeräuchert bin, aber das wäre natürlich auch Unsinn. Die weisen Männer sagten auch, dass von jeder Zigarette 1 mg in der Lune bleiben. Was müsste ich für einen Brustkasten haben. Leider musste ich weniger rauchen, weil diese Scheißregierung das so teuer gemacht hat.
  • RE: Statistische Sicherheit ?

    22.08.2003, Rüdiger Biesold
    Wozu braucht man da überhaupt Statistiken und was ist hier neu?
    Der Mann als genetisch abgeleitete Halbfrau ist ein biologischer Wegwerfartikel und wird in der Natur nur für kurze Zeit gebraucht. Es ist völlig absurd und nur herkömmlichem Herrschaftsdenken von Männern zu verdanken, daß diese "unbegrenzt" leistungsfähig und völlig verschont von biologischen Abbauerscheinungen sein sollten.
    Möge da zweifeln, wer da will und sich in seiner vermeintlichen bedeutenden männlichen Führungsrolle sonnen; da scheint ein schwarzes Loch.
  • Statistische Sicherheit ?

    22.08.2003, J. Götz
    Das berichtetet Ergebnis steht sicher mit der beobachteten Realität in Übereinstimmung, jedoch ergeben sich aus der geringen Probandenzahl Zweifel, ob die Schlussfolgerung damit als gesichert gelten kann.
  • RE: Zweifelhaft

    21.08.2003, Frank Künzel
    Nicht zweifelhaft sondern Bestätigung der Räuber Theorie. Durch die Flut gab es neue Tümpel, in denen sich noch keine Räuber angesiedelt hatten. In diesem Jahr sind viele Tümpel ausgetrocknet, daher wenig Mücken. Sollte es im nächsten Jahr die normale Niederschlagsmenge geben, sind die nun trocknen Tümpel wieder gefüllt, aber ohne Räuber für Mückenlarven und somit gibt es mehr Mücken. Daher schauen wir mal was das nächste Jahr bringt.
  • Entdeckung?

    19.08.2003, Rüdiger Biesold
    Es sollte korrekt Entwicklung oder Darstellung des Elementes heißen; Entdecken geht nur bei bereits vorhandenem aber unbekanntem. Die Wissenschaft und die darüber berichtenden Redakteure sind bedenklich ungenau in ihrem Sprachgebrauch.
    Passend dazu findet der Oberbürgermeister die Benennung nach Darmstadt "schön"; ausgerechnet der, wegen dessen nachgewiesener Fälschung anderenorts die Darstellung von Darmstadtium fraglich wurde. Von einem Lehrer (Zivilberuf des OB) sollte man da auch sprachlichen Feinsinn erwarten dürfen.
  • Was für eine Heuchelei

    19.08.2003, Matthias Paul Scholz
    "Dient allein wissenschaftlichen Zielen"?
    Was für eine Heuchelei:
    Wenn die Isländer das Abschlachten der Wale aus Geldgier für richtig halten, sollten sie dies zumindest zugeben, anstatt sich hinter einer solch peinlichen Lüge zu verstecken.
  • Hohn

    19.08.2003, Johannes Putz
    "Wissenschaftliche Ziele" - hier wird die Weltöffentlichkeit ganz offensichtlich für blöd verkauft
  • RE: Der Staat beschützt uns!?

    18.08.2003, K.H.
    Die Warnungen der Wissenschaftler beruhen häufig auf "Nichtwissen"! = VORBEUGENDER VERBRAUCHERSCHUTZ. Populärwissenschaftliche Darstellung der Problematik führt dabei regelmäßig in der Hauptsache zu Verunsicherung.
    Übrigens zum Thema Anpassung über Tausende von Jahren. Brot essen Menschen mind. 5000 Jahre. Wir sind also sicher in der Anpassungsphase. Sollen wir Sie abbrechen? ;-)
    Sachliche Information mit fundierten Kenntnissen würde helfen. Wenn Wissenschaftler aber zugeben, manches nicht zu wissen, sollten wir keine Verschwörung oder der drohenden Super-Gau unterstellen.
  • RE: RE: es gibt doch schon 22 bekannte AS

    18.08.2003, Dagmar Vogel
    Nr. 21 Selenocystein (1986 entdeckt)
    Nr. 22 Pyrrolysin (24.5.2002)

    www.dhgp.de
  • RE: james webb space telescope

    15.08.2003, J. Schüring, wissenschaft-online
    Sehr geehrter Herr Schwarzkopf,

    klar, da ist uns ein Fehler unterlaufen...

    Beste Grüße

    J. Schüring, Redaktion
  • james webb space telescope

    15.08.2003, Balthasar Schwarzkopf
    james webb space telescope, nicht john webb telescope ist der Name des Hubble-Nachfolgers.
    http://ngst.gsfc.nasa.gov/
  • Rechtfertigung der Ermordung Caligulas

    13.08.2003, Dr. W. Müllenberg
    Da haben die Amerikaner wohl doch etwas von "Old Europe" gelernt..."
  • Höhe des Mars'

    13.08.2003, Anonym
    Wie hoch wird der Mars am Himmel sein?
  • Sinnlose Untersuchung und völlig unseriöse Schlußfolgerung

    11.08.2003, Wing
    Mir kommt diese ganze Experimente ziemlich sinnlos vor und die Schlußfolgerung ist sehr unseriös gezogen worden. Von über 50 000 Verbindungsversuche klappten gerade einmal einige hundert. Daraus folgert man, die Verbindung zwischen x-beliebige Menschne seien zwischen 5 und 6.

    Viel logischer erscheint mir das Experiment zu belegen, dass 1) die Verbindung zwischen den Menschen viel länger ist als man sich gedacht hat. Ich würde die restliche 50 000 - 300 Fehlverbindung als entweder Verbindung überhaupt nicht herstellbar, oder Verbindung dermassen langwierig, dass sie durch die Informationsverluste bei jede neue Zwischenverbindung irgendwann untergeht.
  • RE: Wo haben die Forscher die depressiven Maeuse gefunden?

    11.08.2003, Nehonsky Manfred
    Die Mäuse werden durch den Umgang mit den Forschern automatisch depressiv. Oder würden sie nicht depressiv werden, wenn sie von Wissenschaftlern umgeben sind die noch dazu an ihnen herumdoktern?
    Na eben !