Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • Hintergründe

    07.11.2002, Jutta Paulus
    Leider kann man sich kaum eine konkrete Vorstellung von den Dimensionen
    des Damms sowie des entstehenden Binnenmeeres machen, wenn man
    nicht zufällig Leute kennt, die dort waren und Bilder gemacht haben.
    In den Medien wird das Thema auffällig zurückhaltend gehandhabt (ich
    wußte zum Beispiel nicht, dass wir Steuerzahler diese ökologische Fragwürdigkeit
    auch noch mit Hermes-Krediten absichern).
    Und ein befreundeter Geologe erklärte mir, dass das Gewicht des sich an dieser
    Stelle ansammelnden Wassers sogar Plattenverschiebungen zur Folge haben könne.
    Vielleicht nimmt sich ja die "Spektrum der Wissenschaft" demnächst mal dieses Themas an.
  • Uterus??

    07.11.2002, U.Hidding
    Soweit ich informiert bin, ist auch bei Ratten der Uterus kein Hormon-bildendes Organ, sondern wohl eher die Ovarien...
  • RE: RE: schöner quatsch

    07.11.2002, Christian Grupe
    Genau:

    Unter dem Eis auf Europa gibt es nämlich
    tausende anaerober Hypersaurier,
    die durch den Aufprall der Sonde
    aus ihrem Winterschlaf geweckt werden könnten und dann an die Regierung der USA
    eine 4.009.235.705-stellige Schadenersatzforderung stellen werden.
    Wer jetzt meint das sei Ironie....

    Ich denke man will verhindern daß die mit Plutonium betriebene Energieversorgung der Sonde auf der Oberfläche des Mondes Europa eine Schweinerei verursacht....
  • RE: Wird eigentlich alles bei den Messungen berücksichtigt

    07.11.2002, Ludmila Carone
    Lieber Herr Scharfenort, sie haben vollkommen recht, wenn es um die Gravitationskraft geht, die ist auf der Erde durchaus unterschiedlich und lässt sich auch sehr schwer berechnen.

    Aber: Bei dem Versuchsaufbau, so wie er hier vorgenommern wurde, wird nur die Gravitationskraft zwischen vier wohldefinierten Körpern gemessen. Der Einfluß der Gravitationskraft der und anderer Himmelskörper auf die Messung fällt bei der verwendeten Meßmethode heraus und spielt somit keine Rolle.
  • RE: Geldverschwendung

    07.11.2002, Matthias Paul Scholz
    Nun, ich denke nicht, dass diese Mission dem von Ihnen angedeuteten Ziel dient, nämlich die Frage nach "toter Gesteinsbrocken" oder nicht zu klären; das sollte eigentlich aus der Lektüre des Artikels eindeutig hervorgegangen sein...
  • Albedo

    07.11.2002, Nehonsky Manfred
    0,1 -0,2 % reflektiertes Sonnenlicht kann wohl nicht stimmen, die dunkelsten Körper haben meines Wissens ein Albedo von zumindest 3%.
  • Wird eigentlich alles bei den Messungen berücksichtigt

    07.11.2002, Ulrich Scharfenort
    Ich gebe ja zu das ich von der Gravitation keine so große Ahnung habe aber ich frage mich wirklich ob bei solchen Messungen wirklich sämtlich Faktoren berücksichtigt werden.
    Erstens wäre da das die Erde keine einheitliche Kugel ist sondern mehr eine platt gedrückte mit uneinheitlicher Zusammensetzung. Das heißt die Gravitation dürfte an jedem Punkt der Erde unterschiedlich sein einfach aufgrund der Zusammensetzung der Erde und dem Abstand zu einem Erdmittelpunkt.
    Dazu kommen dann auch noch die Magmaströmungen die ständig die Dichte der Erde und damit natürlich auch die Anziehung ändern.
    Zweitens sind die Mondpositionen mit in den Ergebnissen berücksichtigt. Beinahe jeder Mensch weiss das der Mond die Gezeiten über seine Gravitation beeinflusst. Deshalb muss auch die Mondposition während einer Messung berücksichtigt werden.
    Wenn zwei Gravitationskörper in entgegengesetzte Richtungen wirken senkt sich die relative Schwerkraft zwischen ihnen ab.
  • Geldverschwendung

    07.11.2002, Dr. Karl-Heinz Decker
    Ich bin tatsächlich begeistert!
    Vieviel Geld muss eigentlich noch verpulvert werden, bis man es endlich kapiert hat, dass alle Asteroiden tote Gesteinsbrocken sind? Der Eindruck verstärkt sich immer mehr, dass alle diese Projekte nichts anderes als eine gut durchgeführte Marketingmaßnahme sind, um öffentliche Gelder loszueisen.
    Haben wir wirklich keine anderen Probleme?
  • RE: Uterus??

    07.11.2002, C. D. Wetzler
    Sehr geehrter Leser,

    Vielen Dank für Ihren Hinweis. Natürlich handelt es sich bei dem Hormon-bildenden Organ um die Eierstöcke. Wir haben den Fehler korrigiert.

    Christian Dominik Wetzler, Redaktion wissenschaft-online
  • RE: RE: schöner quatsch

    06.11.2002, Adrian
    Ich haetts besser gefunden wennse die sonde haetten schwung holen lassen und nach voyager vorbild aus dem sonnensystem katapultieren lassen. aber naja man kann ja nicht alles haben. und so schrecklich viel hat man da ja auch net von.
  • RE: schöner quatsch

    06.11.2002, Christof Weiss
    Der Treibstoff für Bahn- und Lagekorrekturen geht aus. Und um zu verhindern, dass die Sonde auf einen der Jupitermonde stürzt (insbesondere Europa, bei dem ein flüssiger Ozean unter dem Eispanzer vermutet wird und der daher theoretisch Leben beherbergen könnte) und diesen kontaminiert wurde beschlossen, die Sonde in der Jupiteratmosphäre verglühen zu lassen.
  • RE: RE: PCB in Chipproduktion

    06.11.2002, --[]--
    Das sehe ich genauso. Außerdem können die Anlagen auch noch einen defekt bekommen und dann sieht es mit dem Verhältnis noch schlechter aus. Mit dem bisherigem System der Photovoltaik ist nichts gewonnen. Vielleicht entdeckt man ja noch bessere Verfahren, die einen höheren Wirkungsgrad haben.

    Ich frage mich nur, ob die Grünen & Co das aus Unwissenheit tun oder ob sie es nicht sehen wollen.
  • schöner quatsch

    06.11.2002, sabi
    wieso soll sie am ende verglühen ?
    geht mal wieder das geld aus, oder was ?!
    oder werden damit auch noch erkenntnisse gewonnen ?
  • chilli tuts auch..

    05.11.2002, haichen
    In Indien? werden wohl auch Chilli Pflanzungen zur Elefantenabwehr genutzt.
  • RE: PCB in Chipproduktion

    05.11.2002, J. Götz
    Nach den mir bekannten Angaben beträgt der Energierertrag (d.h. das Verhältnis von erzeugter zu bei der Herstellung verbrauchter Energie) etwa 1,5. Das bedeutet, dass Photovoltaikanlagen - außer für Insellösungen - energetisch nicht sinnvoll sind. Der Rummel der Grünen um den Ausbau alternativer Energien -insbesondere Photovoltaik - baut auf der Unwissenheit der Allgemeinheit auf und ist nichts anderes als Volksverdummung.
Top