Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • ...

    21.09.2002, macy
    Komischerweise hat meine Mutter diese Krankheit, mein Vater aber nicht...! Also ich halte diese Behauptung für unglaubwürdig.
  • Wahlempfehlung ;-)

    21.09.2002, Karl Bihlmeier
    Und wieder ein Grund der für Schröder spricht ;-)
  • Virenscanner

    20.09.2002, sh
    solletn folglich auf dem Mailserver eines Netzwerkes eingesetzt werden.

    Stephan
    http://www.biowissen4you.de
  • Bruder Kolumbus

    20.09.2002, r.
    ich finde es nicht gut, irgendwelche gräber zu öffnen, nur weil die menschheit einfach zu neugierig ist. es genügt ja, dass man alles mögliche über kolumbus weiß, aber auch noch mit irgendwelchen toten weiterzuforschen finde ich absolut daneben!!
  • RE: RE: aber Energiesparen ist ja uncool

    20.09.2002, SD
    Vordergründig schon. Es wäre nur zweifelsfrei von Vorteil, wenn der Präsident begreifen würde warum das Wetter so ist wie es ist.
  • Kreisen von Gesteinen um den Mond. / Wird die Erde von einem weiteren Mond umkreist?

    20.09.2002, àfrobbyman
    Ich finde das nicht alle Gesteinsbrocken die um die Erde kreisen gleich als Mond bezeichnet werden müssen
  • Immer wieder Sonntag -"Sonntagsfrage" beinahe täglich ?

    20.09.2002, Susanne Schoofs
    Betreiben Meinungsforschungsinstitute zur Zeit noch was anderes außer Wahl"forschung" ?

    Wer bezahlt die Flut von Umfragen mit welchem Interesse ? Verlage ? Steuerzahler ?

    Mein Eindruck: im Vergleich zu früheren Wahlen werden mittlerweile täglich die Prozentzahlen gegeneinander ausgespielt ...und damit Wahlkampf gemacht.

    So kommt es, daß wenn einer politisch unkorrekt "Piep -seine Wahrheit- sagt" (aktuell Möllemann, Däubler-Gmelin), sofort sich Presse und Parteien auf diesen stürzen mit Blick auf die Prozentpunkte und überhaupt nicht mehr deren Aussage als solche debattiert wird.
    Schade. Und dumm.

    Wie blöd sind eigentlich Medienmacher und -Konsumenten, denen "....nackte" Prozentzahlen ohne Toleranzgrenzen" eben nicht "wie saure Milch aufstoßen" ?

    PISA läßt grüßen: Erwachsene, ganz besonders die, die es medienwirksam als "Schock" deklariert haben.
  • RE: auf Outlook verzichten

    20.09.2002, Alexander Buschek
    Aus meiner Sicht ist das der falsche Ansatz: Wenn es erst einmal interessant wird, für andere Clients Viren zu Programmieren (weil die Verbreitung hoch genug ist), so wird das auch passieren. Mittlerweile steigt die Zahl der Linux Wurm Warnungen auch an.
    Aus meiner Sicht gibt es nur einen vernünftigen Weg: einen guten und stets aktuellen Virenschutz. Hier bietet die Software-Branche verschiedene Produkte an, die (insbesondere im Firmen Netzwerk) keinerlei Eingriff mehr erfordern. Es ist sichergestellt, dass täglich die aktuellen Definitionen aufgespielt werden. Dann spielt es auch keine Rolle mehr, mit welchem E-Mail Client gearbeitet wird.
  • Bei nur einer Prognose wäre die Kritik richtig

    20.09.2002, C.Richstein
    Sollte es nur ein Institut geben, daß Wahlprognosen erstellt, wäre es sicherlich zu überdenken, inwieweit sich die Ergebnisse auf alle Wähler übertragen lassen. Da aber mehrere voeinander unabhängige Wahlprognosen erstellt werden, steigt damit die Zahl der Befragten und werden auch unterschiedliche Personenkreise angesprochen.
    Auch bei wissenschaftliche Versuchen werden immer wieder ganze Testreihen durchgeführt, um nicht nur auf ein Ergebnise zurück greifen zu können. Je ähnlicher sich dann die einzelnen Ergebnisse sind, desto größer ist dann auch die Wahrscheinlichkeit, daß das Ergebnis richtig ist.
    So verhält es sich auch bei den Umfragen: Wenn sich die Ergebnisse der unerschiedlichen Institute sehr Nahe liegen, was sie abgesehen von einem auch machen, dann kann davon ausgegangen werden, daß die Wahrscheinlichkeit hoch ist, daß die Ergebnisse auch der tatsächlichen Meinung der Wähler entsprechen.
    Da die verschiedenen Istitute auch an unterschiedlichen Orten ihre Umfragen durchführen, ist auch eine ungenauigkeit durch Meinungen in einzelnen Regionen eher unwahrscheinlich.
  • auf Outlook verzichten

    20.09.2002, Stefan Hofmann
    Wie Experten immer wieder betonen, läge die beste "Prophylaxe" darin, auf MS-Produkte wie Outlook völlig zu verzichten.

    Es ist zwar lobenswert, dass es im Text erwähnt wird; leider übersehen viele immer noch, dass die Virusausbreitung *ausschliesslich* durch die MS-Monokultur - vor allem Outlook / Exchange - verursacht wird.
  • Windpark in Palm Beach California

    19.09.2002, R. Gusset
    Dieser Windpark ist nichts im Vergleich zu dem Windpark in Palm Beach. Ich war diesen Juli dort und ich schätze das dort gegen 10'000 Windräder stehen. Europa könnte sich ein Beispiel davon nehmen.
  • milch gegen mehltau - warum nicht ?

    19.09.2002, florian merges
    milchsäure hift ja auch gegen varroa im bienenstock !
  • interessant!

    19.09.2002, mijamoto
    Immer wieder lustig, was heutige Wissenschaftler über Kulturen zu sagen haben, die seit tausenden Jahren vergangen sind.
    Der Idee mit der "Show" kann ich mich nur anschliessen - neben Mediengeilheit scheint auch Spekulationsfreudigkeit eine große Rolle in deren Leben zu spielen.
  • Eiszeiten

    19.09.2002, Wing
    Daß die kleine Eiszeit zwischen dem ausgehenden Mittelalter und voranschreitender Neuzeit auf ungewöhnliche Sonnenaktivität zurückzuführen ist, gilt ja mittlerweile als gesichert. Der Beweis wird vor allem über überlieferte Aufzeichnungen geführt. Daß die letzte Eiszeit astronomische Ursache hättte, wird vielfach geäußert und hat eine Menge Anhänger. Die Beweislage ist aber da schon ziemlich dünn. Nun hat sich in der letzten Zeit die Methoden für Isotopen-Datierung und -Untersuchung ja sehr verfeinert, so daß viele früher nicht möglich gewesene Messungen heute durchgeführt werden können. Wenn die Sonnenaktivitäten sich variieren, müßte dies auf die Höhenstrahlung und somit auch auf die Isotopenzusammensetzung von zum Beispiel C-12 und C-14 (die ja hauptsächlich durch Höhenstrahlung entstehen). Somit wäre (falls die Messungen präzise genug ist) möglich, durch diese Isotopen-Zusammensetzung auf die Sonnenaktivität zurückzuschließen, oder? (C-14 ist natürlich wegen der relativ kurzen Halbwertszeit nicht für Permokarbon geeignet, ist nur ein Beispiel für durch Höhenstrahlung entstandene Isotopen.)
  • Bild?

    18.09.2002, Matthias Paul Scholz
    ein entsprechendes bild wäre hier wohl recht ... hm ... aufschlussreich gewesen (noch dazu, da die schafe nach aphrodite benannt sind!) ;-)
Top