Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • Frisches Eisensulfid für Ammoniaksynthese

    01.04.2003, U.Berger
    Dieses Ergebnis (NH3-Synthese mit H2S NUR an FRISCH GEFÄLLTEM Fe-Sulfid) ist außerordentlich interessant, passt es doch hervorragend zu der Idee, dass das Leben in der Umgebung der "black smokers" am Meeresboden entstand! Dort gibt es genau jene Bedingungen: Frisch gefälltes FeSx, H2S(gelöst) und N2(gelöst).
  • RE: RE: RE: Sterblichkeitsrate

    01.04.2003, Antje Findeklee, Redaktion
    Sehr geehrte Frau Dönges,

    die Inkubationszeit beträgt 2 bis 7 Tage, und nach Aussage des Direktors des Bernhard-Nocht-Institutes, Bernhard Fleischer, deutet alles darauf hin, dass der Erreger erst kurz vor oder mit Ausbruch der Erkrankung ansteckend wird - also noch nicht während der Inkubationszeit.

    Mit besten Grüßen,

    Antje Findeklee
  • Apollo prüfen!

    01.04.2003, U. berger
    Das ist ein interessantes Vorhaben.
    Vielleicht könnte ja die Umlaufbahn der Sonde so gewählt werden, dass man nachschauen kann, ob die Amerikaner WIRKLICH auf dem Mond waren!
    Es gab da vor einiger Zeit eine ausführliche TV-Dokumentation, die daran starke Zweifel aufkommen ließ. Vielleicht war das Apollo-Programm nur ein ideologisch begründetes "Unternehmen Capricorn", wer weiß?

  • RE: RE: Sterblichkeitsrate

    31.03.2003, Elke Dönges
    Wie lange ist die Inkubationszeit und ab
    wann ist der Erkrankte infektiös?
  • RE: SARS

    31.03.2003, Antje Findeklee, Redaktion
    Liebe Frau Peric-Gisch,

    für solche Fragen wenden Sie sich am besten direkt an das Auswärtige Amt:

    www.auswaertiges-amt.de,
    Telefon: 030 - 5000 2000 oder 030 - 5000 44444.
    Kontakt:
    Nordufer 20
    D-13353 Berlin
    Tel.: +49 (0) 1888 754-0
    FAX: +49 (0) 1888 754-2328

    Mit besten Grüßen,

    Antje Findeklee, Redaktion
  • RE: Sterblichkeitsrate

    31.03.2003, Antje Findeklee, Redaktion
    Sehr geehrter Herr Roos,

    am 25. März sprach die WHO von einer Sterblichkeitsrate von 4 Prozent.

    Mit besten Grüßen,

    Antje Findeklee, Redaktion
  • Sterblichkeitsrate

    31.03.2003, Michael Roos
    Guten Tag,
    wie hoch ist die prozentuale Sterblichkeistrate bei SARS?

    Gruß M.R.
  • SARS

    29.03.2003, Edith Peric-Gisch
    Wie gefährlich ist es nach Saigon und Nha Trang, alles Vietnam, vom 13.April 2003 bis 24. April 2003 zu fliegen? Wir sind zu Fünft, Alter 56, 27, 23, 21.
  • RE: Umkehrschluß: Cannabis als Alkohol-Hemmer?

    28.03.2003, RK
    Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben?
  • Umkehrschluß: Cannabis als Alkohol-Hemmer?

    28.03.2003, Elert
    Wenn die Cannabis-Rezeptoren durch körpereigenen oder pflanzlichen Cannabis belegt werden, kann damit nicht vielleicht der Alkohol-Konsum gemindert werden?
  • nicht nur der Treibhauseffekt

    27.03.2003, Roman
    Ich habe ja wissenschaftlich gesehen keine Ahnung von dieser Materie aber kann es nicht sein das die Erwärmung des Issyk kul Sees nicht nur etwas mit der Globalen Erwärmung sondern noch viel eher mit dem Umleiten des Syrdarja-Stroms und der daraus resultierenden Austrocknung des Aral-Sees zu tun hat? Wenn du wissenswertes zu diesem Thema weißt bzw dich auch für die Gegend und die katastrophale Situation hinsichtlich des Klimas und der Folgen für die Bevölkerung interessierst würde ich mich freuen wenn du mir mailen würdest. Wer immer das auch liest!
  • Wozu soll das gut sein?

    27.03.2003, Matthias Paul Scholz
    Mir ist nicht ganz klar, wozu eine solche Restauration (immerhin für drei Millionen Euro, mit denen man ohne Zweifel durchaus auch Sinnvolleres anstellen könnte) gut sein soll:
    an Shackleton erinnert man sich wohl auch ohne die Wiederherstellung einer alten Hütte ganz gut, und Besucher hat's dort wohl auch nicht allzuviele.
    Ist das eine weitere Metastase des in den letzten Jahren so rapide um sich greifenden "Nostalgismus"-Geschwürs?
  • Fortschrittsfeindlichkeit

    26.03.2003, J.Götz
    Auf der einen Seite beklagt die Öffentlichkeit die Ernährungsprobleme der Entwicklungsländer, verdammt andererseits die Mittel und Instrumente, (die neben anderen) helfen könnten und beklagt letztlich schlechtes Abschneiden Deutschlands bei der Pisa-Studie.
    Wacht doch endlich auf!
  • Wohin mit dem Holz ?

    25.03.2003, Karl Bednarik

    Hallo an die wissenschaftliche Gemeinschaft !

    Natürlich darf man das so gewonnene Holz niemals verbrennen,
    und ebenso darf man dieses Holz auch niemals verrotten,
    verfaulen, oder sonstwie verstoffwechseln lassen.
    Bei der Herstellung von Bauteilen und Chemieprodukten
    aus diesem Holz riskiert man, dass nach einiger
    Zeit obgenanntes dann doch noch passiert.
    Am besten wäre es, das Holz möglichst tief zu vergraben,
    eventuell erst nach einer Umwandlung zu Holzkohle,
    die man dann zu Briketts preßt.
    Irgendwie erinnert mich das an die alten Kohlelagerstätten.
    Vielleicht könnte man die Braunkohle-Tagbaugruben damit auffüllen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Karl Bednarik.
  • RE: Wieso die EU?

    24.03.2003, Peter Sinnl
    Das wäre richtig, doch sollte man bedenken, dass die Politiker der genannten Länder für diese Entscheidung verantwortlich sind - noch, wie ich hoffe. Warum soll das Volk oder Teile des Volkes für die Geist-, Kultur- und Bildungslosigkeit ihrer Politiker bezahlen?