Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • RE: zuverlässig?

    13.10.2002, Sabrina
    Solche "Wundermittel" würde ich nicht versuchen, bin keine Medizinerin, aber verursachen säurehaltige Sachen, kein Brennen in der Vagina?
  • RE: zuverlässig?

    12.10.2002, letti
    ...besser als nix..
  • Traum der Weltraumbesiedlung hat sich noch nicht erledigt

    11.10.2002, Stefan Helders
    Entgegen der im Artikel getätigten Aussage, dass sich der Menschheitstraum von einer Besiedlung des Weltraums mit den Forschungsergebnissen erledigt hat, bin ich der Ansicht, dass es dem Menschen möglich ist sich auch längere Zeit unbeschadet im Weltraum aufzuhalten. Die Idee ist eigentlich schon alt: Durch rotierende Elemente ist es möglich künstlich Schwerkraft zu erzeugen. Die grüßte Gefahr für den Menschen im Weltall liegt meines Erachtens in der kosmischen Strahlung.
  • RE: Wieviel Dreck wandert durch Zigarettenkonsum in die Umwelt?

    11.10.2002, Ute Dietrich
    Ich bin ganz Ihrer Meinung. Vielleicht müssen wirklich noch mehr Studien her, damit diese mal Verantwortliche zum Handeln zwingt. Denn das soll der Sinn dieser Ergebnisse doch sein. Verringerung des Tabakkonsums, Schutz der Nichtraucher, Kinder und Jugendlichen; zum Schutz unserer Umwelt. Aber was nützt es, wenn Otto-Normalverbraucher nichts von diesen Studien erfährt? Diese müssen in allen wichtigen Zeitungen und Zeitschriften zu lesen sein. Angefangen bei der Tageszeitung. Unsere Menschen brauchen viel mehr Aufklärung, damit sie erkennen welcher Gefahr sie sich durch Rauchen und auch durch Passivrauchen aussetzen. Aber die Tabaklobby ist so stark. Jedenfalls die Freie Presse in Chemnitz ist nicht bereit dazu. Auch der MDR will nicht wirklich etwas dagegen tun. Da könnte ich noch mehr aufzählen. Auch Vermietern und Gastwirten ist es egal. Hauptsache Profit. Alle regen sich über steigende Krankenkassenbeiträge und andere steigende Kosten auf. Dazu gehört auch die Beräumung von Zigarettenmüll. Die Entsorgungskosten tragen auch Nichtraucher. Und so geht das weiter. Also es müssen Gesetze her zum Schutz der Nichtraucher, Kinder und Jugendlichen her, und flächendeckende nicht aufhörende Aufklärung über die Folgen und eine Erhöhung des Zigarettenpreises wäre auch ein Weg in die richtige Richtung. Genauso ein striktes Verbot für Tabakwerbung. Ganz nach dem Willen der WHO-Abkommen, das Deutschland auch unterschrieben hat.
  • zuverlässig?

    11.10.2002, Stephan
    zum Abtöten der Spermien ja, aber bezüglich HIV würde ich mich nicht darauf verlassen

    Stephan
  • 3D-Projektor?

    10.10.2002, dbase
    Könnte man mit dieser Technologie nicht auch 3D-Projektionen hhinkriegen?
  • Mädchen steigern durch Rauchen ihr Brustkrebs-Risiko

    08.10.2002, Angelika Frank
    Warum wurde nich folgender Titel gewählt? Jungere Frauen mindern ihr Brustkrebsrisiko durch Rauchen

    Dies ist nicht falsch zu verstehen: Ich bin sowohl Nichtraucherin als auch informiert über die Risiken des rauchens. Mich stören allerdings "wisenschaftliche" Meldungen, die letzlich doch fragwürdig sind, weil die Stichproben zu klein und damit nicht aussagekräftig sind.
  • MESZ (Atlantis Start)

    08.10.2002, Josef Schlüssel
    Zitat: "… wie geplant um 21:46 Uhr deutscher Zeit …" :Zitat-Ende
    Kommentar/Frage: Was ist 'deutsche' Zeit?
    Danke.
    (Hinweis: MESZ = mitteleuropäische Sommerzeit)
  • ... verbietet sich aus ethischen Gründen ...

    07.10.2002, Martin Bitter
    (Unbeabsichtigt) hat es solche Experimente gegeben. Hildegard Hetzer (Kinderpsychologin) hat gegen in den 40er - 50er Jahren festgestellt, dass Säuglinge in Kinderheimen weit hinter ihren möglichen Entwicklungsständen zurückblieben. Sie prägte dafür den Ausdruck Hospitalismus (Deprivation). Dem konnte entgegengewirkt werden durch vermehrte Zuwendung durch das Pflegeperonal UND durch den Einsatz von an der Wiege befestigten Spielzeugen. Heute verkauft die Industie Hetzers Entwicklung en Masse unter dem Namen 'Activity Center' etc.
    Der positive Einfluss einer 'Armada von Bärchen, Häschen und Mobiles an Wiege und Kinderwagen (macht also) Sinn' und das ist schon lange bekannt.

    Sollte ich einmal in die Verlegenheit kommen, Qaulquappen züchten zu müssen, werde ich ab jetzt das Zuchtbecken entsprechend gestalten.
  • Selbstmorde vs. Tod durch andere Menschen

    06.10.2002, Christof Weiss
    >Nahezu jede Minute wird ein Mensch durch
    >andere getötet, über die Hälfte von ihnen
    >in bewaffneten Konflikten, nahezu alle 40
    >Sekunden geschieht ein Selbstmord.

    Also fast alle 60 Sekunden wird ein Mensch durch andere getötet, aber fast all 40 Sekunden geschieht ein Selbstmord.
    Das heisst also, dass mehr Menschen durch Selbstmord sterben als von anderen Menschen getötet werden ?
    Kommt mir nicht sehr plausibel vor.

    mfg
    Christof Weiss
  • Krank ohne Schwerkraft

    05.10.2002, Henry-Roland Dorau-Schulze
    Vor kurzem war ein Artikel zu lesen:
    "Im Tierversuch! wurde nachgewiesen daß langer Aufenthalt in der
    Schwerelogkeit zu irreparabelen Schäden des Nervensytemes führt"
    und es kam noch besser: "längere Missionen seien damit unmöglich
    . Aber was ist wenn man ständig mit 1..2 G beschleunigt? Oder man nimmt das
    alte `Riesenrad` her um eine Zentrifugalkraft zu erzeugen?
  • RE: Wie soll das gehen?

    05.10.2002, Karl Bihlmeier
    Vorab: auch ich habe keine meteorologisch fundierte Erklärung parat (schwerlich, als Laie). Alerdings habe ich den Text nicht so verstanden, dass die Eisklumpen dort oben gemütlich vor sich hin schweben, sondern sich in großen Höhen tatsächlich ähnlich wie Hagel bilden. Wenn sich parallel mehrere kleine Klumpen bilden, könnten sie beim Fallen zu einem großen Klumpen zusammen frieren.
    Ob sich die wo-Redaktion dazu einmal äußern könnte? Leseranfragen (auch meine) bleiben hier oft genug ohne jegliche Resonanz.

    Mit freundlichem Gruß...
  • Tabaksteuereinnahmen

    03.10.2002, Harald Benisch
    Von den Steuern hätte ich gern einen Anteil als Schmerzensgeld für Belästigung, Dreck an den Schuhen und Gesundheitsschädigung.
    Ich versuche seit einiger Zeit, mir das Passivrauchen abzugewöhnen. Es will mir leider nicht gelingen.
  • und die anderen?

    02.10.2002, Jutta Paulus
    Es wäre interessant , auch etwas über die weitere Geschichte jener 25 bzw. 30% zu erfahren, die nicht innerhalb der ersten sechs Monate schwanger wurden.
    Aus meinem persönlichen Bekanntenkreis kenne ich mehrere Frauen, die nach jahrelanger Pilleneinnahme ungewollt kinderlos blieben.
    Z.T. trat trotz massiver Hormon-Behandlung keine Schwangerschaft auf. Dergleichen gibt es mit Sicherheit auch bei Frauen, die nie die Pille genommen haben,
    aber die prozentuale Verteilung wäre noch zu beurteilen, kennte man/frau sie denn.
  • Wie soll das gehen?

    02.10.2002, Friedrich
    Um bis zu 200 Kg schwere Eisklumpen in der Höhe schweben zu lassen, müssen enorme Aufwinde vorhanden sein, die es, wenn überhaupt nur, in Gewitterwolken geben kann. (Zum Vergleich, um ein Gewicht von 60-70 Kg schweben zu lassen, sind mindestens 160 Km/h Aufwind nötig!) Auch sind die Wassergehalte in dieser Höhe, auch bei Verdopplung so gering, daß sich solch große Klumpen nicht bilden können. Diese Eisklumpen müßten ja eine ähnliche Entstehungsgeschichte wie Hagel haben und das trifft in diesen Fällen (bei wolkenlosem Himmel) sicher nicht zu.