Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • aber Energiesparen ist ja uncool

    17.09.2002, Jutta Paulus
    So wie ich die Amerikaner bisher (in den Medien) erlebe, wird ihre größte Sorge sein,
    dass ihre Klimaanlagen mit den zu erwartenden Hitzewellen nicht zurecht kommen.
    Energie sparen? Verwendung fossiler Brennstoffe einschränken?
    Bisher ist davon nichts zu spüren. Mit George W. Bush ist - aus Sicht des
    Umweltschutzes - die größtanzunehmende Katastrophe im Präsidentensessel
    gelandet. Durch die massive finanzielle Unterstützung der Energieindustrie,
    das glaube ich den Berichten mal so, macht ja auch Sinn.
    Wäre interessant, die amerikanische Bevölkerung mal zu befragen, was sie
    denn als mögliche Ursachen für die Wetterrekorde ansehen.
  • Ältester fossiler Penis

    16.09.2002, Dr.Berndt Hoese
    Diese Meldung ist wissenschaftlicher Nonsens. Wer als Zoologe je mit Crustaceen gearbeitet hat, weiß, daß abdominale Extremitäten in den Dienst der Fortpflanzung gestellt werden. "Penis", das ist ein bloße Bennenung für solche Strukturen. Die gibt es, seit es Krebse gibt. Was an der Meldung soll nun so aufregend sein?
  • Verdoppeltes Gen verursacht Intersexualität

    16.09.2002, Rabia Yalniz
    Ich finde das Vorhaben der Wissenschaftler furchtbar. Was ist an Intersxualität schlimm? Der Mensch sollte aufhören jede Variante des Lebens, die ihm nicht passt "korrigieren" zu wollen.
  • Warum das Neutron innen positiv und aussen negativ ist.

    13.09.2002, Thomas Walcher
    Die obige Nachricht wird einem der interessantesten
    Beobachtungsgroessen der Physik der stark
    wechselwirkenden Teilchen in keiner Hinsicht gerecht.

    Zunaechst wurde die Ladungsverteilung bereits
    frueher in Europa (Hamburg 1972, Paris 1990 und
    Mainz 1999) gemessen. Die amerikanische Messung
    hat die Mainzer Methode kopiert und liefert keine
    neue Erkenntnis.

    Die Erklaerung der Beobachtung, dass das Neutron
    innen positv und aussen negativ geladen ist,
    kann man nicht in dem Aufabu des Neutrons aus
    zwei "down"-Quarks je mit einer elektrischen
    Ladung von (-1/3)e und einem "up"-Quark mit
    (2/3)e finden. Vielmehr muss man sich vorstellen,
    dass das Neutron kurzzeitig in eine Proton und
    ein negatives Pion dissoziert. Das Pion besteht
    aus einem Quark und einem Antiquark, entweder up
    oder down. Das Feld der Gluonen, das die Quarks
    im Neutron bindet, "fluktuiert" nach den Regeln
    der Quantenmechanik ab und zu in ein Quark-
    Antiquarkpaar, wobei gerade die Kombination
    dieses Paares in ein Pion bei weitem vorgezogen
    wird. Der Grund hierfuer ist ein Beispiel eines
    tiefen Prinzips in der Natur: der "sponrtanen
    Brechung" einer Symmetrie, hier der sogennanten
    "chiralen Symmetrie". Wie diese Brechung aus der
    Theorie der Quarks und Gluone, der
    "Quantenchromdynamik" entsteht ist noch nicht
    verstanden. Genau der gleiche Mechanismus soll
    im sogennanten "Higgsfeld" passieren und damit
    die Masse der Teilchen in unserer Welt erzeugen.
    Nach dem Higgsteilchen wird demnaechst am "Large
    Hadron Collider" (LHC) des CERN in Genf gesucht
    werden.

    Wenn man diese Dissoziation des Neutrons in ein
    Proton und ein Pion akzeptiert hat, kann man die
    Ladungsverteilung leicht verstehen. Das schwere
    Proton ist nach den Regeln der Quantenmechanik
    innen lokalisiert und das leichte Pion weiter
    aussen.

    Die Redaktion von wissenschaft-online sollte
    sich fuer Ihren Mangel an Sorgfalt im
    Umgang mit Prioritaeten und Inhalten schaemen.
    Die urspruengliche, falsche Zuordnung "innen
    negativ und aussen positv" wurde auf meine
    Intervention hin inzwischen korrigiert.
    Aber auch im weiteren Text wimmelt es
    von Fehlern:
    * Das Neutron ist natuerlich "massiv",
    d.h. hat Masse.
    * Was bitte ist eine "kleine Sonde"?
    * Die "elektrische Feinstruktur" ist
    eben gerade nicht sichtbar, sondern die
    grobe, d.h. "verschmierte" Struktur der
    geladenen Quarks.
  • Was ist daran neu?

    12.09.2002, Dr. Hans Schottky
    Das Verfahren der Radiofrequenz-
    Hyperthermie, vor allem bei solitären Leber-
    metastastasen, ist längst bekannt.
    Was an dem in der Meldung zitierten Verfahren neu
    ist, ist so jedenfalls nicht erkennbar.
  • RE: das kann doch nicht sein

    12.09.2002, Antje Findeklee, Redaktion
    Sehr geehrter Herr Prof. Berg,

    Sie können die Original-Zahlen bei Eurostat (Artikel) nachlesen.

    Mit besten Grüßen,

    Antje Findeklee, Redaktion
  • das kann doch nicht sein

    12.09.2002, Prof. Dr. J. Berg
    Auch neue Erkenntnisse des WHO zeigen eine deutliche Zunahme, gerade bei Jugendlichen, von Aidserkrankungen.
    Es scheint so, als sei der 80-jahre Schock überwunden.
    Diese Ergebnisse korrelieren eindeutig mit der Zunahme von Geschlechtserkrankungen in den Ballungsräumen. Ihr genannter Artikel ist für mich nicht nachvollziehbar
  • RE: Landlebend oder -tot?

    11.09.2002, Wing
    Die Biofilme, die ich kenne, haben sich immer an eine feste Oberfläche behaftet und sind recht schwer abzureiben. Wenn der Biofilm doch nicht vollständig am Land gelebt haben, so hatte es doch mindestens in eine Art Watt oder Gezeitenzone gelebt.
  • RE: RE: Landlebend oder -tot?

    11.09.2002, A.P. Wenzel
    Die Zugehörigkeit zu den Schichten zeugt über die Entstehung im gleichen Zeitalter.
    In viel kleinerem Maßstab (stunden / Gezeitenphasen) kann es doch so abgespielt haben:
    - Die im wasser lebenden Bakterien fielen trocken (wg. Ebbe, oder wurden aufs Landgespült)
    - Sie trokneten und starben
    - Es Entstanden die Trokenrisse
    - ev. wurde bei nächsten Gelegenheit wider Biomasse in den Rissengespült, die dann trokneten und deren Bakterien dabei starben...
    Um diese Bakterien landlebend zu betrachten, genügt der Nachweis, daß sie mal aufs land gelebt haben (ein par minuten), mann müsste nachweisen, daß sie ständig auf dem Land lebten und z.B. Starben weil sie ins wasser kamen.
  • RE: Wem gehört der Mond?

    11.09.2002, andi.rayo
    Diese Aussage ist nur meine persönliche Meinung, aber ich nehme an, dass die kalifornischen Firma TransOrbital Inc. durch ihren Sitz in den U.S.A. US-Recht untersteht und daher von einer US-Einrichtung entsprechende Genehmigungen einholen muss (egal von welchem "Drittanbieter" sie dann zum Mond befördert wird).
  • RE: Morbus Huntington

    11.09.2002, Antje Findeklee, Redaktion
    Sehr geehrter Herr Pausch,

    die in der Meldung beschriebenen Ergebnisse stammen aus Tierversuchen mit Mäusen. Bis daraus ein Medikament entwickelt wird, werden sicherlich noch einige Jahre vergehen...

    Mit den besten Wünschen,

    Antje Findeklee, Redaktion
  • RE: Landlebend oder -tot?

    11.09.2002, J. Schüring, Redaktion
    Sehr geehrter Herr Grund,

    die Trockenrisse finden sich in den gleichen Schichten und entstanden also zur gleichen Zeit wie die Biofilme.

    Viele Grüße

    J. Schüring, Redaktion

  • RE: und Passivrauchen?

    11.09.2002, Karl Bihlmeier
    Als zweifacher, zeitweise rauchender Vater galt und gilt für mich immer schon eine Regel: Geraucht wird draussen im Freien! Erstaunlich, wie wenig ich seitem rauche, und wieviel frische Luft man dabei abbekommt ;-)
  • Landlebend oder -tot?

    11.09.2002, A. Grund
    Woher weiß man, dass die Trockerisse zu Lebzeiten der Bakterien entstanden sind?
    Die Sedimente eines Meeres könnten sich gehoben haben, und dann ist der Schleim ausgetrocknet.
  • und Passivrauchen?

    11.09.2002, Jutta Paulus
    Im Nebenstromrauch ist mit Sicherheit genug Nikotin enthalten, um das
    oben angeführte Szenario auch für PassivraucherInnen gelten zu lassen.
    Insofern seien auch rauchende Väter ermahnt...