Lesermeinung - Spektrum der Wissenschaft

Ihre Beiträge sind uns willkommen! Schreiben Sie uns Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik oder Zustimmung. Wir veröffentlichen hier laufend Ihre aktuellen Zuschriften.
  • Verdreht Studien mit irren Annahmen

    02.04.2015, T.Beer
    Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Fleischesser auf weißes Fleisch umsteigt UND gleichzeitig mal eben alle Milchprodukte sein lässt, ist gleich null. Das ist ein utopischer Vergleich!!
    Ärgerlich ist, dass die Überschrift etwas völlig anderes suggeriert....
  • Holland oder Niederlande

    02.04.2015, Paul R. Woods
    Es sind nicht nur die Holländer, die wuchsen, auch die anderen Niederländer in den übrigen 10 Provinzen wurden größer.

    Zusätzliche Erklärungen ob Holland oder Niederlande:
    https://www.youtube.com/watch?v=eE_IUPInEuc
  • Sind sie nicht...!

    02.04.2015, Michael
    ...Den Beweis, dass Holländer größer sind als Montenegriner oder Serben (Oder eines der Dinarischen-Völker) müssen sie noch liefern...Denn andere Statistiken zeigen nämlich genau das...!
    Die These, dass eine spätere Heirat diesen Trend begünstig wäre dann auch hinfällig...Auf dem Balkan wird früher geheiratet als in Holland...!
  • Wachtumshormone?

    02.04.2015, Jan
    Es wäre sicher interessant festzustellen, inwiefern Fleischkonsum von Hormon-behandelten Tieren (insb. USA/Europa) einen Einfluss auf das Wachstum des menschlichen Körpers nimmt.
    Warum wird dieses nicht als Ursache erwähnt. Es ist doch offensichtlich: wie nehmen die Medikamente mit denen wir unsere Tiere gefüttert haben zu uns, und - ja, sie haben das gleiche Resultat im menschlichen Körper - Wachstum! Gesund?
  • April

    02.04.2015, Herbert Will
    hat dieser Beitrag etwas damit zu tun, das morgen der 1. April ist?
  • echte Forscher?

    02.04.2015, OhWeia!
    Man muss nur wissen, wo man fragen/suchen muss.
    In der Textilindustrie gibt es genug Quellen für Baumwolle ohne optischen Aufheller. Wenn man - meinerseits unterstellt - nur bei weißen Fertigprodukten recherchiert, mag es dann schwierig werden. Aber Baumwolle wächst nicht per se mit optischem Aufheller ausgerüstet am Baum bzw. besser am Strauch und wird erst einige Produktionsprozesse später dann entsprechend dem späteren Einsatz weiterverarbeitet: mit oder ohne optische Aufheller
  • Immerhin war das Land mal "Wirtschaftslokomotive"

    01.04.2015, Kaelberer
    Denn vor der Industrialisierung gehörten die Handelsnationen Holland (und Belgien) zu den reichsten Ländern der Welt. Da das wohl auch die Ernährung verbessert haben dürfte ist der Rest dann wohl klar.
  • Ist doch klar ...

    01.04.2015, Carlo
    ... die Deiche werden immer höher, weil der Meeresspiegel steigt. Und die Niederländer müssen schon drübergucken können.
  • Die Intensivlandwirtschaft tötet

    01.04.2015, H. Müller
    Und daran ändern Greening- Programme auch nichts. Grünland, 4mal gemäht, bringt keine Blühpflanzen mehr hervor. Düngung mit Gülle, Stickstoff, unterdrückt die Leguminosen... Grüne Wüsten. *Beikrautunterdrückung* in anderen Ackerkulturen entzieht ebenso den Insekten Nahrungsvielfalt (erinnert sich noch wer an Kornblumen? Davon ernteten Imker früher Honig...)

    Die Pestizidproblematik wird im Artikel nur am Rande angeschnitten, dabei ist auch sie ursächlich für das abnehmen der Insektenpopulationen (in deren Folge auch die Singvögel probleme bekommen) und der Raps nimmt auch da eine herausragende Stellung ein, will sagen, die Cocktails, die dort verspritzt werden, schreien zum Himmel.

    Beim Leser soll wahrscheinlich hängenbleiben: *Klimawandel, möglich sind +5,8°C bis 2100*...

    So was kann nicht ernst gemeint sein.
  • Was an dieser Massentötung auch noch schlimm ist

    01.04.2015, NiLaterne
    In den tiefen des Meeres bilden Kadaver von Walen DAS Nahrungsreservoire. Durch die Massentötung der Wale haben wir somit das Leben dort unten bereits verändert, als wir noch dachten,da gäbe es nichts.
    Dieses aber hat gewiss auch die Nahrungskette im Meer bereits beeinflusst haben.
    Nur, wissen, was da genau durch das Töten geschehen ist werden Wissenschaftler wohl nicht herausbekommen.
  • Es muss nicht immer computerunterstützt sein.

    01.04.2015, J.Rott
    Bei vielen unserer heutigen Medikamenten möchte ich die Rohstoffe auch nicht unbedingt sehen. Es muss nicht immer ein Gegenmittel sein, das auf an bestimmtes Molekül am biologischen Gegner andockt. Die Alten wussten sich durchaus zu helfen. Man denke nur an Weihrauch. Dort geht es auch nicht um DEN bestimmten Wirkstoff.
  • Jaja, die Norges

    01.04.2015, J. Rott
    Ich glaube, dass man von norwegischen Verhältnissen auf die Allgemeinheit schließen kann. Dort wirken ganz andere soziale Zwänge. In einem Land, wo in der Zeitung veröffentlicht wird, wer wie viel Steuern zahlt, wirkt dadurch auch inneren Druck auf Unterstützungsmepfänger aus.
  • "...auch Wegwerfware wie Mullbinden oder eben Tampons."

    01.04.2015, AfterYou
    die tampons eben nicht, deshalb kommen sie ja hier zum einsatz.
  • Bitte was?!

    31.03.2015, Jutta Paulus
    "Die größte Schwierigkeit bei der Studie war nach Angaben der Forscher, eine Quelle für Baumwolle zu finden, die nicht von vornherein mit solchen Substanzen behandelt ist." Das heißt, sämtliche Produkte aus Baumwolle sind mit optischen Aufhellern behandelt, auch Wegwerfware wie Mullbinden oder eben Tampons. Und Stoffe, die ohnehin später gefärbt werden (womöglich schwarz) auch. Wie verrückt ist ein Wirtschaftssystem, in welchem derartige Ressourcenverschwendung "sich lohnt".
  • conflict resolution.wars without end

    31.03.2015, Sabina Vascotto
    Mandela hatte recht !

    gewaltfreie Kommunikation
    von R. Marschall !

    Ein Versuch ist es wert