52: Kann uns der Himmel auf den Kopf fallen? Von Meteoriten und herabstürzenden Satelliten

Joachim Wambsganß, Halbe Heidelberger Sternstunden 52
© SdW
(Ausschnitt)
Es war im vergangenen Jahr, da flog ein reisebusgroßer Asteroid in nur 12 000 Kilometer Abstand an der Erde vorbei. Ein sehr viel größeres Exemplar ließ vor Millionen von Jahren die Dinosaurier aussterben, ein sehr viel kleineres durchschlug im US-Bundesstaat New York den Kotflügel eines Autos. Wie häufig sind solche Ereignisse? Welche Folgen hätte der Aufprall großer Körper? Und welche kosmischen Objekte können uns noch "auf den Kopf fallen"? Prof. Dr. Joachim Wambsganß, Direktor des Zentrums für Astronomie der Universität Heidelberg, berichtet über Gefahren aus dem Weltall – und hilft uns einzuschätzen, wie ernst wir sie nehmen müssen.

  • Alle Folgen dieser Serie
    Sehen Sie die Vorlesungsreihe "Uni(versum) für alle - Halbe Heidelberger Sternstunden" auf dem YouTube-Kanal von Spektrum der Wissenschaft.