AstroViews 8: Gaia und die Vermessung der Galaxis

AstroViews 8: Gaia
© Sterne und Weltraum
(Ausschnitt)

Am 19. Dezember 2013 startete vom ESA-Weltraumzentrum Kourou in Französisch-Guayana das Astrometrie-Observatorium Gaia. Sowohl in Qualität als auch in Quantität wird Gaia die Vermessung der Sterne unseres Milchstraßensystems revolutionieren und den Astronomen damit erstmals ermöglichen, die Dynamik und Struktur unserer Galaxis umfassend zu erforschen.

Klaus Jäger berichtet in der 8. Folge der AstroViews von Sterne und Weltraum nicht nur über die Funktionsweise und wissenschaftlichen Aufgaben von Gaia, sondern erläutert – wie gewohnt allgemein verständlich – die Methoden zur Bestimmung der Bewegungen und Entfernungen der Sterne und was wir bis heute über den Aufbau der Milchstraße wissen.

Dabei spannt er einen Bogen von der ersten Entfernungsbestimmung des Sterns 61 Cygni durch Bessel bis hin zur rätselhaften Dunklen Materie, deren Bedeutung für das Milchstraßensystem und andere Galaxien dank der Gaia-Daten ergründet werden dürfte.

Doch auch für die Erforschung des Sonnensystems, die Entdeckung von Exoplaneten und sogar die Untersuchung von fernen Quasaren und Schwarzen Löchern werden die Gaia-Messungen riesige Bedeutung haben.

Interviewpartner sind Ulrich Bastian vom ZAH/ARI Heidelberg (Vorstandsmitglied im Gaia- Konsortium) und Hans-Walter Rix (Direktor am Max-Planck-Institut für Astronomie).