Wunder des Weltalls

ASE 2010 Lichtkurve

Fotograf: Florenz Sasse

Die rote Kurve zeigt den Helligkeitsverlauf während der ringförmigen Sonnenfinsternis am 15.1.2010, aufgenommen mit einem Luxmeter in Dhanushkody, Indien. Die senkrechten Linien markieren den 2., 3. und 4. Kontakt. Ab 23 min vor dem 2. Kontakt erkennt man starke Schwankungen der Kurve, die durch Wolken hervorgerufen wurden. Rechtzeitig zum 2. Kontakt gibt es eine Wolkenlücke. Auch der 3. Kontakt war zu sehen. Die Mitte der Finsternis war allerdings durch Wolken verdeckt. Wenn man von dem Wolkeneffekt absieht, betrug das Restlicht während der maximalen Bedeckung immerhin noch 15 kLux. Das ist soviel, wie an einem Sommertag im Schatten.
Komplettes Bild anzeigen