Direkt zum Inhalt
Leserbilder Astronomie

ISS vor der Sonne

Der frühe Fotograf fängt die ISS, zumindest war es am 10. Juli 2016 in der Nähe von Gießen so. 1,4 Sekunden lang sauste die Internationale Raumstation über die Sonnenscheibe, sichtbar entlang eines 6,5 Kilometer breiten Streifens zwischen Köln und Fulda. Mit einem 80/480-mm-Refraktor mit Baader-Sonnenfilter und Canon EOS 6D im Serienmodus fotografiert, wurde die Station auf sechs Aufnahmen erwischt. Diese sechs Einzelbilder wurden ausgerichtet und gemittelt, um die Sonnenscheibe zu glätten. Dann wurde die Silhouette der Raumstation mit Ebenen und Kopien der vorher ausgerichteten Einzelbilder einmaskiert. Dies war erst mein zweiter Versuch, einen ISS-Transit zu fotografieren und der erste war nur einen Orbit - 90 Minuten - früher. Von einem 30 Kilometer entfernten Beobachtungsort erwischte ich die Station auf drei Fotos, doch die Qualität war nicht so gut, da ich mit 2,5x-Powermate die geringe Brennweite meines Teleskops zu strecken versucht habe. Der zweite Versuch lieferte trotz der kürzeren Effektivbrennweite eine wesentlich knackigere, schärfere Aufnahme. Da die Sonne gegenüber dem ersten Transit um 15 Grad höher gestiegen war, war die Raumstation deutlich näher und hatte mit 40″ eine deutlich größere Winkelgröße als beim ersten Transit (26″).

Daten zum Bild

ObjektISS, Sonne
OrtMücke (nähe Gießen)
Zeitpunkt 10.07.2016 09:10 MESZ
KameraCanon EOS 6D
Teleskop/Objektiv TMB Apo 80/480
Montierung Skywatcher Star Adventurer
Belichtungszeit6 x 1/1600 s
Nachbearbeitungsechs Einzelbilder ausgerichtet und gemittelt, um die Sonnenscheibe zu glätten; Silhouette der Raumstation mit Ebenen und Kopien der vorher ausgerichteten Einzelbilder einmaskiert (Lightroom/Photoshop
Komplettes Bild anzeigen

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews