Fachbereich Astronomie - Sterne und Weltraum

Astronomie

Leserbilder - Wunder des Weltalls

M 17

Fotograf: Peter Knappert

Der Omeganebel stellt den Astrofotografen vor zwei Schwierigkeiten. Erstens liegt er von unseren Breiten aus gesehen recht tief am Südhimmel, sollte also in der Zeit eine Stunde vor bis eine Stunde nach der Kulmination fotografiert werden. Des Weiteren ist er im Zentrum sehr viel heller als in den umliegenden Nebelregionen. Zuerst erstellte ich Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungszeiten, um den hellen Kern per Dynamic Range Increase (DRI) bearbeiten zu können.
Danach die 12 Aufnahmen mit je 6 Minuten.
Komplettes Bild anzeigen