SciLogs International .com.fr.be.es.de
SciLogs

BLOGGEN UND KARRIERE - UNVEREINBAR?

Schreiben kostet Mühe und Zeit - wäre der Aufwand, den ein Blog erfordert, nicht besser in die wissenschaftliche Karriere investiert? Zumal unter vielen Fachkollegen populärwissenschaftliches Schreiben schlicht als Zeitverschwendung gilt. Anlässlich der Re:publica 2012 diskutieren SciLogger, warum sich ihr Engagement im Netz trotzdem lohnt.

____________________________________________________________________

Stephan Schleim

Interessenkonflikte des Bloggers

01.05.12 | Stephan Schleim wägt die Vorteile des Bloggens gegen die Nachteile und Anforderungen ab.
Markus Dahlem

Neue Ansätze für die Hochschulen

01.05.12 | Seit den 1970er Jahren ist es in der deutschen Hochschullandschaft nicht gelungen, mehr Diversifikation und Transparenz in die wissenschaftlichen Karrierewege zu bringen. Jetzt ist es an der Zeit, schreiben Markus Dahlem und seine Kollegen zum Tag der Arbeit.
Michael Blume

Bloggen schafft Karriere!

02.05.12 | Wissenschaftsbloggen ist kein Karrierehemmnis, sondern eine Karriere für sich, schreibt Michael Blume - und berichtet von seinen eigenen Erfahrungen.
Thomas Grüter

Keine Panik!

02.05.12 | Wissenschaftler stehen heutzutage ganz automatisch in der Öffentlichkeit, erklärt Thomas Grüter. Und das ist auch gut so!
Martina Grüter

Alles gesagt - auf zu neuen Ufern...

02.05.12 | Statt noch mal zu sagen was andere Autoren schon ausgeführt haben, sucht Martina Grüter lieber ganz woanders nach Ähnlichkeiten.
Trota von Berlin

Innenansichten aus einem kranken System

02.05.12 | Medizin-Bloggerin Trota von Berlin erzählt hier, warum sie trotz aller Warnungen doch bloggt. Und warum sie dabei anonym bleiben will.
Hussein Hamdan

Licht und Schatten

02.05.12 | Hussein Hamdan möchte das Bloggen nicht missen, trotz hitziger Diskussionen und anderer Unannehmlichkeiten. Doch Kritik ist ihm ausdrücklich willkommen.
Sebastian Reusch

Gute Wissenschaftliche Praxis

03.05.12 | Eigentlich kann jeder Forscher sofort mit dem Bloggen anfangen, sagt Sebastian Reusch. Und wenn man dabei einige grundlegende Regeln beachtet wird das sogar von den großen Wissenschaftsorganisationen honoriert.
Judith Schrauf-Papadopoulos

Blogger und Unternehmen

03.05.12 | Nicht nur an Universitäten wird geforscht - auch Unternehmen beschäftigen Wissenschaftler. Judith Schrauf-Papadopoulos von der BASF hat einen Forscher und eine Personalerin zu Wort kommen lassen.
Ludwig Trepl

Was leisten Blogbeiträge?

04.05.12 | Ludwig Trepl macht sich Gedanken, warum man als Wissenschaftsblogger so wenig fachliche Diskurse mit anderen Wissenschaftlern führen kann. Der Gründe sind viele.
Markus Dahlem

Das Instrument ist zweitrangig

04.05.12 | Markus Dahlem vergleicht Wissenschaftsblogs mit einem alten Akustikkoppler-Modem: Die meisten Forscher wissen noch nicht so recht was sie damit anfangen sollen - doch das wird sich ändern.
Mierk Schwabe

Ein normales Leben führen

04.05.12 | Mierk Schwabe erinnert daran, dass auch Forscher nicht ausschließlich für ihren Beruf leben mmüssen - und dann bleibt auch Raum zum Bloggen.
Stephan Baumgärtner

Start your own Blog!

06.05.12 | Als Stephan Baumgärtner auf der Suche nach Tipps für seine Promotion war, stieß er auf den Ratschlag, einen Blog zu starten. Bis jetzt hat er es nicht bereut.
Florian Freistetter

Forschungszwang rund um die Uhr?

06.05.12 | Der Druck auf Nachwuchswissenschaftler, möglichst viel Zeit in ihre Arbeit zu stecken, ist enorm, schreibt Florian Freistetter. Darunter leidet nicht nur das Bloggen, sondern auch alles andere.
Markus Pössel

Über die allmähliche Verfertigung der Wissenschaft beim Bloggen

06.05.12 | Markus Pössel schreibt Blogtexte um seine Gedanken zu ordnen und reifen zu lassen.
Carolin Liefke

Alternative Karrieren

06.05.12 | Wissenschaftler arbeiten ja nicht nur in klassischen wissenschaftlichen Berufen. Carolin Liefke schreibt über alternative Karrierewege, für die ein Blog nicht nur hilfreich, sondern oft notwendig ist.
Andrea Jonjic

Keine wissenschaftliche Blogosphäre in Deutschland?

07.05.12 | Andrea Jonjic vom Sicherheitspolitik-Blog fasst die Ergebnisse der Wissenschaftsblog-Diskussion auf der Re:publica zusammen. Fazit: Es läuft noch nicht so recht.
Ludwig Trepl

Wissenschaftlicher Ethos

14.05.12 | Dass Karriere überhaupt ein Thema für Wissenschaftler ist, ist eine recht neue Entwicklung, schreibt Ludwig Trepl. Frühere Generationen hätten die Vorstellung unanständig gefunden.
Jürgen vom Scheidt

Stachel im Unbewussten

16.07.12 | Das Thema aus einer anderen Perspektive: Jürgen vom Scheidt schreibt seit 60 Jahren Science Fiction. Warum er davon nicht lassen kann und was das mit Blogs (und Karriere) zu tun hat, beschreibt er in diesem Beitrag.
 
 

Newsletter

Scilogs Newsletter abonnieren
 
 
 

Aus dem Netz

  • Norbert Bolz, Professor an der TU Berlin, empfieht Wissenschaftlern, möglichst wenige Interviews zu geben und keine populärwissenschaftlichen Texte zu verfassen. Blogger Florian Freistetter sieht das naturgemäß anders.
  • Die Promotion ist geschafft, doch der Weg zur Professur beschwerlich. Nur wenige junge Wissenschaftler ergattern wirklich eine Stelle. Ihnen fehlt die berufliche Perspektive - und Freiraum im Privatleben.