Unterhaltung

Schwerer als Sudoku: Euler'sche Quadrate

Die Felder eines Quadrats der Größe n·n sind so einzufärben, dass jede Farbe in jeder Zeile und jeder Spalte nur einmal vorkommt. Diese Regel gilt für die Innen- wie die Außenteile jedes Feldes. Zusätzlich darf jede Kombination aus Innen- und Außenfarbe nur einmal vorkommen. Das sind die Euler'schen Quadrate, auch griechisch-lateinische Quadrate genannt, weil der große Mathematiker Leonhard Euler (1707-1783), der viel über sie gearbeitet hat, anstelle von Innen- und Außenfarbe griechische und lateinische Buchstaben als Kennzeichen der Felder verwendete.

Versuchen Sie, eine regelgerechte Färbung zu finden! Sie werden feststellen, dass das je nach Größe des Feldes sehr unterschiedlich schwer ist. Die Regel "je kleiner, desto leichter" gilt nicht, und die umgekehrte auch nicht. Wenn Sie mehr wissen wollen: Lesen Sie die Tipps!
+- Hilfe
Neues Spiel:
Lesershop
Astronomen präsentieren ihre schönsten Aufnahmen im Großformat und lassen Sie an den fantastischen Möglichkeiten der modernsten Naturbeobachtung teilhaben. »
Zufall: Die Tücken des Wahrscheinlichkeitsbegriffs • Chaos: Unvorhersagbar – und gut für Herz und Nieren • Ungewissheit: Absehbare und unabsehbare Katastrophen • … »
 
Abonnement
Verpassen Sie keine Ausgabe der Reihe Spezial Physik - Mathematik - Technik und sparen Sie gegenüber dem Einzelkauf. »
 
Science Jobs of the week
Mehr Jobs im Spektrum Stellenmarkt »
 

Spektrum finden Sie auch hier



 

DenkMal

Welchen dieser Effekte gibt es nicht?
Butterblume
Schwimmfarn-Effekt
Paranuss-Effekt
Veilchen-Effekt
Butterblumen-Effekt
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH
Impressum - Nutzungsbedingungen und AGB - Datenschutz - Spektrum Custom Publishing
Internationale Ausgaben:
Brasilien | Frankreich | Italien | Spanien | USA | mehr...