epoc 03/12

Als Sohn eines Sachsenherzogs geboren, im geschichtsträchtigen Aachen zum König des Ostfränkischen Reichs gekrönt, Sieger über das Schrecken verbreitende Reiterheer der Ungarn, schließlich im Jahr 962 Begründer des deutsch-römischen Kaisertums: Otto I. war eine Ausnahmeerscheinung der Geschichte.

Viel Vergnügen wünscht die Redaktion von epoc

Inhalte dieser Ausgabe

Editorial

Editorial

  (kostenfrei)
3

In Kürze

Die Welt im Jahr 912

Die Welt im Jahr 912

 
12
Anfang des 10. Jahrhunderts herrschte das Chaos. Keine einfachen Startbedingungen für Otto I.
Allen Widrigkeiten zum Trotz

Allen Widrigkeiten zum Trotz

 
18
Schon Ottos Herrschaft als König war von Konflikten geprägt – auch mit der eigenen Familie. Aber am Ende entschied er die Auseinandersetzungen stets für sich. Schließlich empfing er sogar die Kaiser­krone.
Demütigung oder Ehrgewinn?

Demütigung oder Ehrgewinn?

 
28
Ein Heiratsbündnis mit dem oströmischen Kaiserhaus sollte die Position der Ottonen stärken, doch Byzanz schickte eine Braut niederen Rangs.
Zweite Macht im Reich

Zweite Macht im Reich

 
34
Ottos Ehefrauen Edgitha und Adelheid sowie seine Schwiegertochter Theophano waren für viele Menschen wichtige Ansprechpartnerinnen am Hof - und faktisch Mitherrscherinnen.
Weiblich, geistlich, machtvoll

Weiblich, geistlich, machtvoll

 
42
Mütter, Schwestern und Töchter der Ottonen lebten und lernten in Stiften. Sie sollten dort das Seelenheil der toten Herrscher bewahren, die ihrerseits den Konventen zu Lebzeiten bedeutsame Reliquien überließen.
Vereinte Kräfte

Vereinte Kräfte

 
48
Am 10. August 955 brachten die Truppen Ottos I. einem ungarischen Reiterheer eine vernichtende Niederlage bei. Nach der Schlacht auf dem­ Lechfeld war der König mächtiger als je zuvor.
Im Osten viel Neues

Im Osten viel Neues

 
52
Mit Krieg und Diplomatie suchten Heinrich I. und sein Sohn Otto die slawischen Völker zu kontrol­lieren – und prägten so das Werden der heutigen osteuropäischen Staaten.
Das prächtige Reich der Sarazenen

Das prächtige Reich der Sarazenen

 
58
Der Kalif von Córdoba betrachtete den König der ­Ostfranken vermutlich mit wohlwollendem ­Des­interesse, zumal kulturelle Unterschiede die diplomatischen Kontakte erschwerten.
Rom an der Elbe

Rom an der Elbe

 
64
Im 10. Jahrhundert mauserte sich Magdeburg vom einfachen Handelsort zum Erzbistum mit prächtigen Kirchenbauten. Das verdankten die Bewohner ihrem König, der das Leben der Sachsen von Grund auf veränderte.
Tonnenweise Silber

Tonnenweise Silber

 
72
Der Reichtum der Ottonen gründete auf den reichhaltigen Erzlagerstätten im Harz. Bei der Suche nach den Überresten des Bergbaus stießen Archäo­logen auch auf Spuren erheblicher Umweltschäden.
Des Kaisers Ermordung

Des Kaisers Ermordung

  (kostenfrei)
76
Starb Otto I. eines natürlichen Todes – oder übten Anhänger eines einst engen Vertrauten Rache?

Rezensionen

Kalenderblatt

Am 25. November 885

Am 25. November 885 ...

  (kostenfrei)
88
... bot sich dem jungen Mönch Abbo von Saint-Germain-des-Prés ein grausiger Anblick: "siebenmal hundert hoch in die Lüfte ragende Schiffe, dazu die vielen klei­neren, die keine Zahl zu erfassen...

Vorschau