Gehirn und Geist 12/2012

Jeder von uns neigt dazu, "magische" Zusammenhänge zu konstruieren. Doch wann wird daraus irrationaler Aberglaube - oder vielmehr eine kreative Ader? Weitere Themen im Heft:
Pubertät - Warum die jugendliche Psyche so sensibel ist
Twitter und Co. - Macht uns das Internet narzisstisch?
Moral - Wie Ethiker im Labor experimentieren

Inhalte dieser Ausgabe

Hirschhausens Hirnschmalz

Hinter den Schlagzeilen

Twitter

#Narzissmus 2.0?

 
20
Verwandeln Facebook und Twitter immer mehr Menschen in Narzissten? Psychologen geben Entwarnung.

Psychologie

Rätsel Spiegelschrift

Rätsel Spiegelschrift

 
22
Manche Erstklässler verdrehen immer wieder einzelne Buchstaben oder schreiben ganze Worte spiegelverkehrt von rechts nach links. Was steckt hinter dem eigenartigen Phänomen?

Die GuG-Infografik

Psychologie

Satt gedacht

Willensstärke gegen Kartoffelstärke

 
28
Durch reine Vorstellungskraft können wir unseren Appetit auf bestimmte Lebensmittel zügeln, weiß der Mediziner und Kabarettist Eckart von Hirschhausen. Als "Mentaldiät" taugt diese Strategie dummerweise trotzdem nicht.

Titelthema

Que sera, sera

Übersinnlich veranlagt

 
34
Der Glaube an paranormale Phänomene ist weit verbreitet - und das mit gutem Grund: Unser Gehirn neigt von Natur aus dazu, "übersinnliche" Zusammenhänge zu konstruieren.
Peter Brugger

"Ich bin ein konvertierter Gläubiger"

  (kostenfrei)
42
Der Züricher Neuropsychologe Peter Brugger glaubte einst felsen­fest an die Existenz des Über­sinnlichen - und begann es zu erforschen. Statt geisterhafter Erscheinungen entdeckte er, warum es in den Köpfen vieler Menschen spukt.

Spezial

Auf los geht's los

Ein Schalter fürs Erwachsenwerden

 
48
Der Neurobiologe Ulrich Boehm erklärt, wie neuronale Botenstoffe die Geschlechtsreifung in Gang setzen.
Gefühlschaos

Labil im Sturm und Drang

 
52
Psychische Störungen treten in der Adoleszenz gehäuft auf. Mediziner und Psychologen sehen eine wichtige Ursache hierfür in den Umbauarbeiten im Gehirn.

Hirnforschung

Georg Northoff

"Auf den Kontext kommt es an"

 
57
Der Philosoph und Hirnforscher Georg Northoff im Gespräch über Kunst, Kultur und den Zauber des Gehirns.

Ethik

Mit Risiken und Nebenwirkungen

Schlau auf Rezept?

  (kostenfrei)
60
Mehr Konzentration, ein besseres Gedächtnis, kreativere Ideen - wer träumt nicht davon? Doch das viel beschworene Neuro-Enhancement ist umstritten: Viele Experten sehen darin einen Ausdruck des zunehmenden Leistungsstrebens.
Der Lauf der Dinge

Zwischen Sein und Sollen

 
68
Auch Ethiker nehmen heute die Ergebnisse der Neurowissenschaften in ihre Argumentationen auf. Manche "experimentellen Philosophen" rufen sogar einen neuen Zweig der Moralforschung aus.