Spektrum der Wissenschaft April 2012

Inhalte dieser Ausgabe

Editorial

Inhaltsverzeichnis

Leserbriefe

Spektrogramm

Bild des Monats

Forschung Aktuell

Supernova aus zwei Zwergen
© NASA / Dana Berry, SkyWorks Digital
(Ausschnitt)

Supernova aus zwei Zwergen

 
12
Bei der Rekonstruktion einer Supernova erlebten Astronomen eine Überraschung. Der gewaltigen Sternexplosion vor 400 Jahren ging die Verschmelzung zweier Weißer Zwerge voraus.
Springende Eidechsen, Dinosaurier und Roboter
© mit frdl. Gen. von Robert J. Full, PolyPEDAL Lab
(Ausschnitt)

Springende Eidechsen, Dinosaurier und Roboter

 
15
Agamen-Eidechsen steuern beim Springen mit ihrem Schwanz – genauso wie früher einige Dinosaurier!
Neu Sudoku
© McGuire, G. et al., arXiv:1201.0749v1 [cs.DS]; 2012
(Ausschnitt)

Ein Sudoku benötigt mindestens 17 Vorgaben

 
18
Um diese Vermutung zu beweisen, haben Gary McGuire und seine Kollegen einen Supercomputer fast fünfeinhalb Milliarden Möglichkeiten durchprobieren lassen.
Dialog zwischen Mensch und Maschine
© O'Doherty, J.E. et al.: Active tactile exploration using a brain-machine-brain interface. In: Nature 479, S. 228-231, 2011, fig. 1a
(Ausschnitt)

Dialog zwischen Mensch und Maschine

 
20
Eine neuartige Gehirn-Computer-Schnittstelle vermittelt Gelähmten Tastempfindungen. Das erlaubt beispielsweise die Entwicklung präzise arbeitender Neuroprothesen.

Springers EINWÜRFE

Themen

Kultursprung durch Großeltern
© Viktor Deak
(Ausschnitt)

Kultursprung durch Großeltern

 
24
Erfahrene Alte traten erst erstaunlich spät in der Menschheitsgeschichte nennenswert in Erscheinung. Zur gleichen Zeit entstand die moderne Kultur. Förderte die Lebensweisheit der Älteren diese Entwicklung?
Wie die Sprache das Denken formt
© Jan Neuffer, www.neufferdesign.de
(Ausschnitt)

Wie die Sprache das Denken formt

 
30
Menschen leben in unterschiedlichen Kulturen und sprechen die verschiedensten Sprachen. Deren Strukturen prägen in ungeahntem Ausmaß die Art und Weise, wie wir die Welt wahrnehmen.
Auf dem Weg zur Quantengravitation
© 5W Infographics, Samuel Velasco
(Ausschnitt)

Auf dem Weg zur Quantengravitation

 
34
Sie ist die letzte große Lücke im Gebäude der Physik: eine Theorie, welche die Quantenphysik mit Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie vereint. Doch es gibt verschiedene Ansätze, wie das Problem gelöst werden könnte.

Schlichting!

Licht im Schatten

 
44
Der Strahlenkranz eines Axicons scheint den Schatten der eigenen Hand ungehindert durchdringen zu können.

Physikalische Unterhaltungen

Die Ente muss raus
© Thomas Rubitzko
(Ausschnitt)

Die Ente muss raus!

 
46
Wie ändert sich der Wasserspiegel eines Sees, wenn aus einer darauf schwimmenden Wanne Dinge hineingeworfen werden?

Themen

200 Jahre Évariste Galois
© Pour la Science
(Ausschnitt)

200 Jahre Évariste Galois

 
52
Die Entdeckungen dieses impulsiven jungen Mannes haben die Mathematik nachhaltig beeinflusst. Dazu zählen insbesondere jene algebraischen Strukturen, die man heute endliche Körper nennt.
Die smarte Stadt der Zukunft
© iStockphoto / Pawel Gaul
(Ausschnitt)

Die smarte Stadt der Zukunft

 
62
Um den Verkehr oder das Müllmanagement zu optimieren, benötigt jede Stadtverwaltung Informationen. Smartphones und andere Kommunikationsmittel bieten dabei in vielen Fällen Vorteile gegenüber Sensoren – und soziale Netzwerke fördern sogar die Kreativität der Bürger.
Energiespeicher der Zukunft
© Vattenfall Europe AG
(Ausschnitt)

Energiespeicher der Zukunft

 
72
Wind, Sonnenenergie und Wasserkraft spielen eine immer größere Rolle für die Energieversorgung. Doch ihr Ertrag schwankt erheblich – was die Speichertechnik vor enorme Herausforderungen stellt.

Rezensionen

Blumenesche als Barockmätresse

 
82
Die Wald- und Gartenbäume der Welt

Kleine Schritte gegen den Hunger

 
84
Janina Fischer über "Zur Lage der Welt 2011", herausgegeben von: Worldwatch Institute, in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung und Germanwatch

Der Massenmörder und der Kartoffelbrei

 
87
Christoph Pöppe über "Der Untergang des Hauses Rascher" von Siegfried Bär

Trubel auf dem Mars

 
89
Michael Springer über "John Carter" von Andrew Stanton (Regie)

Wissenschaft im Rückblick

Vorschau

Extra

Cover Extra Klimawandel
© SDW
(Ausschnitt)
Lässt sich die Erde künstlich kühlen?
© Kiel Earth Institute 2011
(Ausschnitt)

Lässt sich die Erde künstlich kühlen?

  (kostenfrei)
4
Eigentlich ist die Mission klar: Wir müssen den weltweiten Kohlendioxidausstoß begrenzen. Doch politisch lässt sich das Ziel womöglich nicht realisieren. Könnten wir der Erderwärmung stattdessen durch gezielte Eingriffe in das Klimasystem entgegenwirken?

"Der Himmel wäre nie mehr blau"

  (kostenfrei)
12
Im Gespräch mit "Spektrum der Wissenschaft" bewertet der Umweltethiker Konrad Ott die Maßnahmen des Climate Engineering aus moralphilosophischer Sicht.
Klimawandel und Küstenschutz
© mit frdl. Gen. von Christian Meyer, Hamburg
(Ausschnitt)

Klimawandel und Küstenschutz

  (kostenfrei)
14
Eine der größten Bedrohungen durch die Erderwärmung stellt der Anstieg des Meeresspiegels dar. Besonders gefährlich ist er für tief gelegene Flussdeltaregionen wie in Bangladesch und Vietnam sowie für Inselstaaten in der Südsee und der Karibik. Auch auf Deutschland kommen beträchtliche Herausforderungen zu.
Wie hart trifft es Deutschland
© P. Becker, T. Deutschländer und F. Imbery
(Ausschnitt)

Wie hart trifft es Deutschland?

  (kostenfrei)
19
Den Ergebnissen regionaler Klimamodelle zufolge werden unsere Sommer heißer und die Winter feuchter – und die Gefahr extremer Niederschläge nimmt zu.
Wärmeinseln im Treibhaus
© K. Heinke Schlünzen
(Ausschnitt)

Wärmeinseln im Treibhaus

  (kostenfrei)
24
Städte haben ihr eigenes Klima. So liegen die Temperaturen dort meist höher als im Umland. Deshalb lohnt es sich, die Auswirkungen der globalen Erwärmung auf unsere Metropolen gesondert zu betrachten – auch im Hinblick darauf, wie Städteplaner sich schon heute darauf vorbereiten sollten.

Weitere Rubriken

Mehr als nur ein Schlauch
© Spektrum der Wissenschaft / Meganim
(Ausschnitt)

Aus der Mitte des Körpers

  ist PLUS
Unser Verdauungssystem enthält ein ausgedehntes Nervengeflecht. Es ist eng mit dem Gehirn verschaltet und beeinflusst, ob wir uns gut oder schlecht fühlen. Mediziner nutzen die neuronalen Ver­bindungen zwischen Kopf und Bauch, um Erkrankungen des Ver­dauungstrakts psychotherapeutisch zu behandeln.