Denken, Fühlen, Handeln - Gehirn und Geist Basiswissen Teil 1

Grundlagen der Psychologie

Seit mehr als 100 Jahren erforschen Psychologen das Erleben und Verhalten des Menschen mit wissenschaftlichen Methoden. Ihre verblüffenden Experimente und einflussreichen Theorien haben unser Bild von uns selbst entscheidend geprägt.
Der erste Teil der Serie "Basiswissen" versammelt die spannendsten Gehirn und Geist-Artikel zu grundlegenden Fragen der Seelenkunde.
(3. August 2010)

Weitere Informationen finden Sie im Editorial des Heftes.

Abonnenten von Gehirn&Geist können die gedruckte Ausgabe hier zum Sonderpreis bestellen.

Inhalte dieser Ausgabe

In Vielfalt vereint

 
8
Psychophysik, Behaviorismus, kognitive Wende: Die Seelenkunde hat eine bewegte Geschichte. Die Psychologiehistoriker Gabriela Sewz und Helmut E. Lück von der Fernuniversität Hagen präsentieren im Zeitraffer die Entwicklung des Fachs als akademisch-wissenschaftliche Disziplin

Vom Geistesblitz getroffen

 
16
Aha-Erlebnisse bescheren uns plötzliche Einsichten. Entscheidend daran beteiligt: das Unbewusste

Interview: Katrina, Rita und die Hängematte

 
24
Menschen sind gute Problemlöser. Warum sie dennoch an manchen Herausforderungen scheitern, verrät der Psychologe Joachim Funke

Gegen jede Logik

 
26
Die wenigsten Urteile fällen wir logisch korrekt. Denn Vorwissen und falsche Fährten führen uns schnell aufs Glatteis

Interview: Zum Irren geboren

 
32
Der Psychologe Chris Frith glaubt: Das Gehirn irrt ständig - und das ist gut so!

IQ 2.0

 
36
Elektronische Medien bestimmen unseren Alltag. Womöglich sind sie auch mit dafür verantwortlich, dass die durchschnittliche Intelligenz der Menschen zunimmt

Morgen war einmal

 
42
Wie stellen Sie sich die Zukunft vor? Kommt ganz darauf an, was Sie aus der Vergangenheit behalten haben! Denn wie wir uns das Gestern vergegenwärtigen, prägt laut Forschern auch unser Bild vom Morgen

Nächtliches Gefühlskino

 
48
Wer sich einmal so richtig ärgert, bekommt oft zu hören, er solle erst einmal eine Nacht darüber schlafen - dann sehe die Welt schon wieder anders aus. Experimente zeigen allerdings: Ein traumreicher Schlummer verstärkt unser Gedächtnis für emotional aufwühlende Details

Das Kuli-Komplott

 
54
Wie schnell wir einen Text begreifen, hängt auch von unserer Stimmung ab. Klarer Fall: Unser Denken kommt nicht ohne Gefühle aus - und umgekehrt

Wir sind, was wir fühlen

 
56
Was genau sind Emotionen? Antworten auf diese überraschend kniffelige Frage geben Psychologen seit mehr als 100 Jahren. Ein Überblick über die wichtigsten Modelle

Stressige Lektionen

 
62
Psychische Belastungen machen vergesslich. Manchmal bringen sie unser Gedächtnis aber auch erst so richtig auf Trab. Die Lernforscher Mathias Schmidt und Lars Schwabe ergründen, wie und wann Stress das Merkvermögen beeinflusst

Die Macht der guten Gefühle

 
70
Optimisten sind nicht nur besser gegen Schicksalsschläge gewappnet - sie leben auch länger. Ein Ausflug in die Gefilde der Positiven Psychologie

Könnte, müsste, wollte

 
76
Eine wichtige Erkenntnis von Motivationsforschern lautet: Was Menschen zu wollen glauben, deckt sich oft nicht mit dem, was sie in Experimenten als wahre Wünsche offenbaren. Um Letztere ans Tageslicht zu bringen, entwickeln Psychologen immer ausgeklügeltere Strategien

Der Ups-Faktor

 
82
Häufig unterlaufen uns Versprecher gerade dann, wenn wir sie besonders vermeiden wollen. Die bewusste Anstrengung, etwas nicht zu sagen, erhöht das Risiko des Ausplauderns vor allem in Stresssituationen. Solche "ironischen Fehler" sind ein Paradebeispiel für die Fallstricke der geistigen Kontrolle

Die Grenzen der Gleichzeitigkeit

 
86
Chefs schätzen Mitarbeiter, die verschiedenste Aufgaben parallel bearbeiten. Doch wie effizient ist Multitasking wirklich?