Sigmund Freud gehört zu den bedeutendsten Wissenschaftlern des vergangenen Jahrhunderts, sicherlich auch zu den bekanntesten. Man denke nur an Begriffe wie Lustprinzip, Ödipuskomplex oder gar an die fast sprichwörtlichen Freudschen Versprecher.

Als Begründer der Psychoanalyse wies er seelischen Vorgängen eine zentrale Rolle zu und bezog vor allem das Unbewusste mit ein. So lieferte er ein Erklärungsmodell für das gestörte wie auch das normale Seelenleben. Wenn auch seine Sexualtheorie umstritten war, nahm seine Lehre doch großen Einfluss auf die Entwicklung der Psychologie und der Medizin; selbst in Bereichen wie Kunst und Literatur schlug sie sich nieder.


Aus dem Inhalt
• Die Suggestion
• Der große Charcot
• Die Unruhe eines ehrgeizigen jungen Mannes
• Aufbau einer Karriere
• Das Ende der Isolierung
• Reife und Exil
• Die Grundbegriffe der Psychoanalyse
• Jenseits des Unbewussten: die Entdeckung des Es
• Psychoanalyse und Wissenschaftlichkeit: ein strategischer Irrtum
• Lebensdaten
(unveränderte Neuauflage: 20. Januar 2006)