Seit Hirnforscher ihre Erkenntnisse über die neuronalen Grundlagen von Lernen und Gedächtnis in Empfehlungen für besseren Schulunterrricht ummünzen, laufen viele Pädagogen Sturm dagegen. Die Ratschläge der "Neurodidaktiker" seien entweder trivial oder für die Praxis untauglich. Was steckt hinter solchen Scharmützeln? Und wie können Hirnforscher und Pädagogen vielleicht doch an einem Strang ziehen – für eine bessere "Schule morgen"?

Außerdem erläutern wir in einem Hintergrundbericht zur aktuellen Weltfinanzkrise die Wurzeln der Gier im Gehirn und schildern, warum mehr und mehr Wirtschaftpsychologen ihr Augenmerk weg von den Managern hin zum einfachen Mitarbeiter lenken.

Weitere Themen der neuen Ausgabe unter anderem:
Märchen und Mythen - Spiegel unserer Psyche
Computersucht - Was Spiele-Junkies vom Bildschirm wegbringt
Orgasmusforschung - Wie wir den Gipfel der Lust erklimmen