In der Dezemberausgabe berichten wir natürlich ausführlich über die Nobelpreise 2010!

Darüber hinaus erwarten Sie viele weitere Themen:

Dass es uns überhaupt gibt, ist auch Glückssache. Denn vor mehr als 120 000 Jahren überstanden nur wenige moderne Menschen das damals anhaltend harte Klima Afrikas. Wie Curtis W. Marean von der Arizona State University in der Januarausgabe von Spektrum der Wissenschaft berichtet, bot nur die Südküste des Kontinents durchgehend gute Lebensbedingungen. Unsere Vorfahren waren aber auch in kognitiver Hinsicht weiter als gedacht: Als die Menschen fast ausstarben, meisterten einige die harten Zeiten wohl dank komplexer geistiger Leistungen.

Wenn ein Computer sich Allgemeinwissen aneignen soll, ist die Online-Enzyklopädie Wikipedia eine überaus reichhaltige Quelle, vorausgesetzt, sie wird mit geeigneten Verfahren der Computerlinguistik aufbereitet. Der Heidelberger Forscher Michael Strube tut genau das – und ist mit Wissen für die künstliche Intelligenz höchst erfolgreich.

Außerdem im Heft:
Energiemolekül mit Doppelleben: Adenosintriphosphat (ATP) besitzt bislang unbekannte Funktionen; Klimawandel erfasst arktische Flora: Die baumlose Tundra ergrünt; Schwarze Löcher im Schattenriss: Radioteleskope sollen den Schatten eines Schwarzen Lochs vor dem kosmischen Hintergrund abbilden; und vieles mehr