Von Uruk bis Schanghai

Architektur und Schrift, Kunst und Verwaltung - die meisten Errungenschaften der Menschheit sind Stadtkinder. Das Miteinander vieler fördert seit seinen Anfängen im Zweistromland die Kreativität Einzelner. Dabei ist uns das Leben in engster Nachbarschaft keineswegs in die Gene gelegt: Nach Ansicht des Anthropologen Robin Dunbar sind wir eigentlich Dorfbewohner. Das Zusammenleben in einer Stadt bedeutet enormen Stress. Was macht aber eine Siedlung überhaupt zur Stadt, warum sprechen Forscher mitunter vorsichtig vom protourbanen Zentrum? Die Merkmale einer Stadt sind keineswegs eindeutig. Jede Stadt entwickelt ein ganz eigenes Gesicht und entzieht sich so dem Versuch einer alle Aspekte von Urbanität erfassenden Definition.
Das Spezial "Die Erfindung der Stadt" gibt einen Überblick über die Stadtentwicklung von Uruk bis Shanghai.
(18. März 2016)

Weitere Informationen finden Sie im Editorial des Heftes.