Wie Quantenoptik, Nanoforschung und neue Elektronik unser Leben verändern

Nanofähren und mikroskopisch kleine Roboter, die durch den Körper schwirren, sind ein beliebtes Thema in der Sciencefiction: prinzipiell denkbar, aber dennoch von der technischen Machbarkeit entfernt. Doch inzwischen schließen molekulare Architekten die Lücke zwischen Traum und Wirklichkeit. Nicht nur, dass sie sich mittlerweile einen ganz passablen Werkzeugkasten aus wenigen Nanometer großen Bauteilen erarbeitet haben - sie lernen auch, die Maschinen sinnvoll zu nutzen. Andere technische Entwicklungen sind dagegen bemerkenswert marktreif wie etwa die 3-D-Drucker. Vieles ist in der Zwischenzeit sicherlich noch Zukunftsmusik, aber keine Science Fiction mehr. Dies gilt auch für weitere Themen, die wir Ihnen in diesem Heft vorstellen. Von selbststeuernden Autos bis zu den Hightechstraßen, auf denen sie fahren, von quantenmechanischer, abhörsicherer Informationsverarbeitung bis hin zu Schwärmen miniaturisierter und vernetzter Satelliten, die unsere Erde fast lückenlos überwachen: Wir werden erleben, dass diese Erfindungen unseren Alltag verändern. Die Frage ist nicht mehr ob, sondern wann und wie.
Das Spezial "Die Welt von morgen" beinhaltet die wichtigsten Artikel zu den Themen Quantenoptik, Nanoforschung und neue Elektronik.
(19. Februar 2016)

Weitere Informationen finden Sie im Editorial des Heftes.

Abonnenten von "Spektrum der Wissenschaft" können die gedruckte Ausgabe unter Angabe Ihrer Abonnementnummer hier zum Sonderpreis bestellen.