Die Epochen Europas - epoc Dossier 2009

Von der griechischen Antike bis zum Ende des kalten Krieges

Das vorliegende Sonderheft "Die Epochen Europas" entstand aus der gleichnamigen zehnteiligen epoc-Serie. In zehn thematischen Abschnitten wurde herausgearbeitet, welche Errungenschaften die jeweilige Epoche für unser heutiges Europa hervorbrachte: Beginnend mit dem antiken Griechenland, in dem die erste Volksherrschaft der Geschichte entstand, schlägt es einen Bogen über das römische Reich, das Mittelalter, die Industrialisierung bis hin zum Ende der der letzten europäischen Diktaturen vor 20 Jahren.

(18. September 2009)

Weitere Informationen finden Sie im Editorial des Heftes.

Inhalte dieser Ausgabe

Morgenröte der Demokratie

 
6
In Europa ist heute selbstverständlich, dass das Volk die Politik bestimmt. Erfunden wurde die Regierungsform vor 2500 Jahren.

In Vielfalt geeint

 
14
Dank einer gemeinsamen Kultur, gleicher Interessen und eines einheitlichen Wirtschaftsraums konnte das Imperium Romanum als Vielvölkerstaat über Jahrhunderte bestehen.

Barbarensturm

 
24
Historiker zeichnen ein differenziertes Bild der Völkerwanderung, die das Ende des Weströmischen Reichs besiegelte und Europas Weichen ins Mittelalter stellte.

1000 Jahre Selbstfindung

 
34
Staaten und Städte, den Handel sowie die Universitäten verdanken wir dem Mittelalter.

Als der Mensch sich selbst entdeckte

 
44
Die Rückbesinnung auf antike und urchristliche Überlieferungen stellte den Renaissancemenschen vor drei Fragen, die uns bis heute faszinieren: Wer bin ich? Was kann Ich? Und: Wie lebe ich richtig?

Licht und Finsternis

 
54
Das 18. Jahrhundert prägten tiefe Gegensätze: Aufklärung und Absolutismus, Toleranz und Unterdrückung, neue Medien und Zensur. Einblicke in eine ambivalente Zeit.

Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit?

 
60
Historiker sind sich uneins: War die Französische Revolution ein notwendiger Umsturz auf dem Weg zur Demokratie oder eine Diktatur des Terrors?

Von Menschen und Maschinen

 
72
Der Mangel an Garn löste um 1770 in England die Industrialisierung aus und veränderte die Lebensbedingungen der Menschen dramatisch.

Das unrettbare Ich

 
80
Weltschmerz, Todessehnsucht und Frivolität kennzeichneten das Fin de Siècle. Die politisch und ideologisch widersprüchliche Epoche beendete die Welt von gestern.

Mehr Demokratie wagen

 
88
Mit dem Zusammenschluss der europäischen Völker nach dem Zweiten Weltkrieg kam der Kontinent endlich zur Ruhe - der Beginn einer einzigartigen politischen Erfolgsgeschichte.