Gesund und glücklich alt werden

Die Angst vor dem Alter ist weit verbreitet. Wir fürchten uns vor nachlassenden Kräften, vor Unselbstständigkeit und geistigem Abbau. Dabei sind die Aussichten keineswegs so trüb, wie es oft erscheinen mag. Das Wohlbefinden nimmt mit den Lebensjahren häufig sogar zu statt ab: Ältere Menschen sind im Schnitt zufriedener und gelassener als jüngere, und sie werden seltener von negativen Emotionen wie Wut und Sorge überrollt. Die Chancen, dass wir im Alter ebenso fit bleiben, stehen heute besser denn je. Denn unser Gehirn, das stets lern- und wandlungsfähig bleibt, mobilisiert im Alter zusätzliche Areale, um kognitive Einbußen auszugleichen. Auch wenn der Lebensabend natürlich seine Schattenseiten hat - Erkenntnisse aus Psychologie, Medizin und Hirnforschung machen Mut und vielleicht sogar neugierig auf das, was da kommen mag.
Das Gehirn und Geist Dossier "Die besten Jahre" gibt einen Überblick über die neuesten Forschungsergebnisse zum Thema Altern und Gesundheit.
(21. November 2014)

Weitere Informationen finden Sie im Editorial des Heftes.

Abonnenten von "Gehirn&Geist" können die gedruckte Ausgabe unter Angabe Ihrer Abonnementnummer hier zum Sonderpreis bestellen.