Die großen Rätsel der Menschheitsgeschichte im Visier aktueller Forschung

Mühselige Kleinarbeit, nicht der geniale Wurf, bestimmen wie in allen Wissenschaften den Alltag eines Archäologen – und mancher Geniestreich hat sich inzwischen als voreiliger Schluss erwiesen. Moderne Forscher tragen unzählige Daten zusammen, die in ihrer Summe Modellvorstellungen begründen und diese wiederum überprüfbar machen. Spannend ist das erst einmal nicht – statt in Indiana-Jones-Manier verlorene Schätze zu jagen, haben viele Archäologen eine sitzende Tätigkeit. Bei Spektrum der Wissenschaft versuchen wir deshalb, eine Brücke zu bauen: indem wir Forscher als Autoren gewinnen und deren Manuskripte dann mit den Augen eines Journalisten prüfen, um sie gemeinsam mit den Verfassern für eine breite Leserschaft weiterzuentwickeln. Diese Ausgabe zeigt exemplarisch, dass sich der Aufwand lohnt. Sie präsentiert Highlights der Erforschung unserer Vergangenheit von der Altsteinzeit, der Entstehung von Mythen bis hin zu den Vorbildern der Gärten der Renaissance, Methodik inklusive.
(17. März 2017)

Weitere Informationen finden Sie im Editorial des Heftes.