Konzentration und Gedächtnis - Gehirn und Geist Highlights 1/2013

Wie sie funktionieren – Wie man sie stärkt

Vermutlich kennt jeder Situationen, in denen ein Fitmacher für die mentale Leistungsfähigkeit genau das Richtige wäre. Die Gehirn und Geist-Redaktion verfolgt die Entwicklungen auf diesem Gebiet seit Jahren. Wir baten Experten. über den aktuellen Stand der Forschung zu berichten: Was wissen wir über Wirkungen von Substanzen wie Donepezil, Methylphenidat oder Modafinil, wenn sie nicht zur Bekämpfung von Krankheiten wie Demenz oder ADHS eingenommen werden, sondern das Gehirn auf Trab bringen sollen? Welche Folgen hätte es für jeden Einzelnen und die Gesellschaft, wenn Hirndopingmittel in jeder Drogerie frei erhältlich wären? Wie beruhigend, dass man seinen Geist auch auf natürliche Weise stärken kann.
Dieses Dossier bündelt die wichtigsten Gehirn und Geist-Artikel zu den Themen Konzentration, Gedächtnis, mentale Fitness und Hirndoping aus den letzten Jahren.
unveränderte Neuauflage des Gehirn und Geist-Dossiers 1/2011
(30. Juli 2013)

Weitere Informationen finden Sie im Editorial des Heftes.

Inhalte dieser Ausgabe

Geistesblitze

 
6
Starke Synapsen gegen ADHS • Bund fürs Leben • Molekulare Gedächtnisstütze • Kein Schwund im Kopf • Hilfreiche Strichelei • Das Fürchten verlernen

Die Psyche fährt mit

 
10
Technische Hilfsmittel wie Navigationsgeräte erhöhen zwar den Fahrkomfort bergen aber auch Risiken. Denn Monotonie und Ablenkung sind die größten Gefahrenquellen im Straßenverkehr

Gedanken auf Abwegen

 
16
Erwachsene mit ADHS sind impulsiv, rastlos und leicht zu verärgern. Zwei bis vier Prozent der Volljährigen leiden an der vermeintlichen Kinderkrankheit. Was sind die Ursachen, welche Behandlung hilft?

Im Leerlauf-Modus

 
22
Einfach mal abschalten - für unser Gehirn eine unmögliche Aufgabe. Denn selbst wenn wir vermeintlich nichts tun, herrscht im Oberstübchen Hochbetrieb. Forscher fragen: Was treibt das Gehirn, wenn wir tagträumen?

Achtung, aufgepasst!

 
26
Unaufmerksame Schüler verleiden Lehrern den Spaß am Unterrichten und haben oft selbst nicht viel zu lachen. Dabei erleichtern einfache Tricks das Konzentrieren – auch im Erwachsenenalter!

Mut zur Lücke

 
30
Oft gescholten und trotzdem unentbehrlich: das Vergessen. Ohne diese Fähigkeit wäre unser Gedächtnis kaum zu gebrauchen

Lerne lieber unbewusst

 
36
Implizit zu lernen heißt, nebenher und ohne Grübelei Wissen zu erwerben. Im Alltag tun wir es ständig, doch die Erforschung des Phänomens ist knifflig

Fußballer auf der Reservebank

 
42
Von der PIN bis zum Prüfungsstoff – mit der richtigen Mnemotechnik lässt sich Wissen effizient speichern

Bilder hinter Tempelsäulen

 
46
Bilder merken wir uns leichter als Fakten. Das machten sich bereits die alten Griechen zu Nutze

Synapsen im Dornröschenschlaf

 
50
Wie kommt es, dass man Dinge schneller lernt, wenn man sich nach langer Pause erneut mit ihnen beschäftigt? Neurobiologen erklären, weshalb einmal geknüpfte Nervenverbindungen leicht reaktivierbar sind

Geistig vorsorgen, 7 Goldene Regeln

 
54
Topfit im Kopf- auch ohne Pillen: sieben einfache Ernährungs- und Verhaltenstipps für mehr geistige Frische im Alter. Laut Forschern kann der richtige Lebensstil sogar helfen, der Alzheimerdemenz vorzubeugen

Bewegung für den Geist

 
60
Zahlreiche Studien belegen: Sport in Maßen stärkt nicht nur Herz und Muskeln, sondern auch Gehirn und Psyche. Hirnforscher, Psychologen und Sportmediziner erkunden, unter welchen Bedingungen Kör per und Geist ideal zusammenspielen

Kosmetik für die grauen Zellen

 
70
Nicht nur manche Sportler, sondern auch Soldaten, Studierende und selbst Professoren steigern ihre geistige Leistungsfähigkeit mit Medikamenten. Das Problem: Niemand weiß, welche Nebenwirkungen die Präparate langfristig haben

Genetische Gehirntuning

 
76
Wissenschaftlern gelang die Züchtung von Mäusen, die besonders schnell lernen. An den schlauen Nagern wollen sie erforschen, wie sich auch das menschliche Gehirn auf Trab bringen lässt

Das optimierte Gehirn

 
82
Würden Sie Pillen schlucken, um geistig belastbarer und fitter zu sein? Pharmafirmen wittern hier einen lukrativen Zukunftsmarkt. Doch ist dieses Neuro-Enhancement ethisch vertretbar? Sieben Experten geben Auskunft, worauf wir uns einstellen müssen und was das für jeden Einzelnen sowie die Gesellschaft als Ganzes bedeutet