Es klingt so einfach: Weil wir Hunger und Durst haben, weil wir unserem Körper Energie und Flüssigkeit zuführen müssen, essen und trinken wir. Und schon scheint heute, trotz oder gerade wegen des Überflusses in den westlichen Industrieländern, alles so kompliziert. Zu viel tierisches Fett, zu viel Zucker, zu viel Salz, zu viel Alkohol – Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Diabetes … Doch was genau ist wirklich schlecht für die Gesundheit, was ist gut? Immer tiefer schauen Wissenschaftler in die Töpfe, gehen Vitaminen Kohlenhydraten, Proteinen, Fetten, Ballast- oder Mineralstoffen auf den Grund. Und da Essen und Trinken nicht nur Last, sondern auch Lust ist, kommt auch der Gaumen im Dossier Forschung für Essen und Trinken auf seine Kosten – etwas beim Prickeln des Champagners oder dem köstlich-herben Aroma eines Espresso.

unveränderte Neuauflage von Dossier 4/2004
(4. Juli 2008)