Spektrum der Wissenschaft Juli 2013

Inhalte dieser Ausgabe

Editorial

Leserbriefe

Spektrogramm

Bild des Monats

Forschung Aktuell

Erste geklonte menschliche Stammzellen

Erste geklonte menschliche Stammzellen

 
12
Bei Tieren ist es schon lange möglich, embryonale Stammzellen durch Klonen zu gewinnen. Nun scheinen es Forscher erstmals auch beim Menschen geschafft zu haben – ein Durchbruch mit zweischneidigen Konsequenzen.
Abelpreis für Pierre Deligne

Abelpreis für Pierre Deligne

 
14
Der belgische Mathematiker erhält die hochdotierte Auszeichnung für seine "wegweisenden Beiträge zur algebraischen Geometrie und ihren durchschlagenden Einfluss auf Zahlentheorie, Darstellungstheorie und verwandte Gebiete".
Mikrotubulus

Güterverkehr in Neuronen

 
18
Die Ausläufer von Nervenzellen müssen chemische Botenstoffe schnell über Entfernungen von vielen Zentimetern hinweg transportieren. Die als Lastesel dienenden Membranbläschen haben den Apparat für ihre Energieversorgung offenbar gleich mit dabei.
Plancks Himmelskarte

Plancks Himmelskarte

 
19
Daten des Weltraumteleskops Planck liefern Forschern die bisher genaueste Karte der kosmischen Hintergrundstrahlung. Die Ergebnisse stimmen gut mit dem Standardmodell der Kosmologie überein, sorgen aber auch für Überraschungen.

Themen

Seitensprünge des Homo sapiens

Seitensprünge des Homo sapiens

 
24
DNA-Studien beweisen es: Der moderne Mensch war der eigenen Art nicht immer treu. Neues archaisches Erbgut könnte sogar seinen Siegeszug beflügelt haben.
HAT/HDAC

Die Epigenetik neurodegenerativer Erkrankungen

 
30
Bei Leiden wie der Alzheimerdemenz gehen mit der Zeit immer mehr Nervenzellen im Gehirn zu Grunde. Die Ursache dafür ist noch weit gehend unklar. Doch nun hat sich gezeigt, dass Mechanismen eine Rolle spielen, welche die Aktivierung von Genen beeinflussen. Daraus ergeben sich aussichtsreiche neue Therapieansätze.
Schritt zum komplexen Leben

Der Schritt zum komplexen Leben

 
40
Alle Tiere, Pflanzen und Pilze bestehen aus Zellen, die einen Kern besitzen; so auch wir Menschen. Der grundlegende Bauplan einer solchen eukaryotischen Zelle entstand nur ein einziges Mal in vier Milliarden Jahren. Ohne diesen Schritt in der Evolution wäre komplexes Leben nicht möglich gewesen – aus Energiemangel.
IceCube

Große Geheimnisse um kleine Teilchen

 
46
Mit Großexperimenten enträtseln Forscher die letzten noch unbekannten Eigenschaften der Neutrinos. Außerdem nutzen sie die Geisterteilchen zunehmend auch als Sonden zur Erkundung des Erdinneren sowie für neuartige Teleskope in der Astronomie.

Schlichting!

Wolken – wie mit dem Messer geschnitten

 
56
Ein Flugzeug, das durch Wolken aus unterkühlten Tröpfchen fliegt, kann eine Kettenreaktion von Kristallisationsprozessen auslösen.

Themen

Faszinierende Neue Welten

Faszinierende Neue Welten

 
58
Astronomen nehmen die ersten potenziell lebensfreundlichen Himmelskörper in fremden Sonnensystemen ins Visier. Zwischen Felsplaneten, die mit kochender Lava bedeckt sind, und riesigen Gasplaneten, deren Jahr nur wenige Erdtage lang ist, stoßen sie vielleicht schon bald auf die "zweite Erde".

Interview

Kempen/Eitel

Fehlverhalten in der Forschung

  (kostenfrei)
68
Zu Guttenberg, Koch-Mehrin, Schavan – Plagiatsskandale wie diese schüren auch Zweifel an der Qualitätssicherung in der Forschung: Wie viel Täuschung durchzieht die Wissenschaft? Sind Abschreiben, Lug und Trug gar an der Tagesordnung? Und welche Gegenmaßnahmen helfen? Ein Gespräch mit Bernhard Kempen, dem Vorsitzenden des Deutschen Hochschulverbands, und dem Rektor der Universität Heidelberg, Bernhard Eitel.

Themen

Chinesische Mauer

Rehabilitation eines Forschungsreisenden

 
74
Einen großen Teil seines Lebens habe er in China verbracht, bekundete der venezianische Kaufmann Marco Polo – und verblüffte seine Zeitgenossen durch absonderliche Beschreibungen des dortigen Alltags. Kritikern gilt er bis heute als Betrüger und Plagiator. Jetzt sprechen ihn Experten von diesem Verdacht frei.

Chemische Unterhaltungen

Proteinfaltung

Chemie als abstrakte Kunst

 
82
Es gibt interessante Parallelen zwischen moderner bildender Kunst – aber auch der Musik – und manchen wissenschaftlichen Disziplinen, insbesondere der Chemie.

Themen

Künstliche Bienen

Künstliche Bienen

 
88
Schon in wenigen Jahren könnten Tausende winziger, nur ein halbes Gramm schwerer fliegender Roboter ausschwärmen und kooperativ Blüten bestäuben – oder verschüttete Erdbebenopfer ausfindig machen.

Rezensionen

Häppchen für hungrige Geister

  (kostenfrei)
96
Maren Emmerich über "Was macht uns schlauer?" von John Brockman (Hg.)

Gesundheit beginnt im Kopf!

  (kostenfrei)
97
Tanja Neuvians über "Die Herz-Hirn-Connection" von Johann Caspar Rüegg

Denkst du noch, oder klickst du schon?

  (kostenfrei)
100
Janina Fischer über "Digitale Demenz" von Manfred Spitzer

Die These von der Einheit der Werte

  (kostenfrei)
101
Christoph Pöppe über "Gerechtigkeit für Igel" von Ronald Dworkin

Wissenschaft im Rückblick

Vorschau

Weitere Rubriken

Menschlicher als gedacht

  ist PLUS
Die soziale Intelligenz von Tieren wurde lange Zeit unterschätzt. Neue Beobachtungen lassen vermuten, dass einige Arten nicht nur auf differenzierte Weise miteinander kooperieren, sondern sich gegenseitig regelrecht austricksen.