Forschung, Fotos, Faszination

Liebe Leserin, lieber Leser,

selbst wenn die Nächte in dieser Jahreszeit recht kurz sind und das Wetter nicht immer ein Einsehen mit den Beobachtern haben sollte: Astronomie ist und bleibt spannend! Auch in diesem Heft stellen wir Ihnen wieder faszinierende Neuigkeiten aus der aktuellen Forschung und der Amateurastronomie vor.

Besonders dynamisch gestaltet sich zurzeit die Suche nach Gravitationswellen. Ihre Existenz ergibt sich als Vorhersage aus der Relativitätstheorie von Albert Einstein. Bisher jedoch erbrachten Beobachtungen nur indirekte Hinweise, dass es Einsteins Wellen tatsächlich gibt. Der unmittelbare Beweis steht noch aus. Hohe Hürden hat uns hier die Natur in den Weg gestellt, denn die messbaren Effekte sind winzig klein. Um die Empfindlichkeit der Detektoren zu erhöhen, planen europäische Wissenschaftler eine Weltraummission aus drei Satelliten, die einen gigantischen Empfänger bilden. Um diese Hochtechnologie zunächst im kleinen Maßstab zu erproben, soll 2015 eine Pfadfindersonde starten. Welche Herausforderungen es dabei zu überwinden gilt, erfahren Sie ab Seite 34.

Der große Fotowettbewerb, den wir gemeinsam mit Astrosysteme Austria (ASA) veranstalten, geht nun langsam dem Ende entgegen. Den zahlreichen Teilnehmern, die bisher ihre Bildbeiträge eingesandt haben, möchten wir herzlich danken! Wir freuen uns über die durchweg hohe Qualität der Aufnahmen! Noch bis zum 14. Juli können Sie Ihre schönsten Astrofotos einreichen. Es stehen drei Kategorien zur Auswahl. Die Teilnahmebedingungen und die Upload-Möglichkeit finden Sie unter www.sterne-und-weltraum.de/asa-fotowettbewerb. Unter der gleichen Webadresse können unsere Leser vom 15. Juli bis zum 31. August per Online-Voting unter allen eingereichten Bilden ihre Favoriten wählen. Aus den jeweils 20 am besten bewerteten Fotos jeder Kategorie ermittelt eine Jury die Sieger. Die Gewinner stellen wir am 13. September 2014 auf der Astromesse AME in Villingen-Schwenningen vor.

Herzlichst grüßt Ihr

Uwe Reichert