Spektrum der Wissenschaft März 2013

Anzeige
 

Inhalte dieser Ausgabe

Editorial

Inhaltsverzeichnis

Leserbriefe

Spektrogramm

Bild des Monats

Forschung Aktuell

Messenger über Merkur
© NASA / JHUAPL / Carnegie Institution of Washington

Eis in der Gluthölle

 
12
Die Raumsonde Messenger hat Wassereis auf Merkur gefunden – wahrscheinlich ein Relikt von Kometen- und Asteroideneinschlägen, das im ewigen Schatten einiger Krater überdauerte.
Schnitt durch einen Darmtumor der Maus
© mit frdl. Gen. von Bon-Kyoung Koo, Hubrecht Institute UMC Utrecht

Krebsstammzellen im Visier

 
14
Schon seit Längerem spekulieren Forscher über Krebsstammzellen als "Wurzel" von Tumorerkrankungen. Neue Ergebnisse untermauern am Beispiel von Hirn-, Haut- und Darmtumoren, dass diese Zellen tatsächlich eine entscheidende Rolle spielen.
Energieverteilung eines Gases
© Oliver Morsch

Kälter als kalt und heißer als unendlich heiß

 
18
Physiker stellen ein Gas mit negativer absoluter Temperatur her. Das Faszinierende daran: Es ist heißer, als jedes gewöhnliche Gas werden kann.

Springers EINWÜRFE

Wann wir schreiten Seit’ an Seit’

 
20
Rituale prägen nicht nur die Normalität, sondern auch den Aufruhr.

Themen

Signalübertragung an Synapsen
© Kenn Brown, Mondolithic Studios

Die Sprache des Gehirns

 
22
Wie verständigen sich die einzelnen Teile unseres Denkorgans miteinander? Offenbar spielen hier nicht nur die bloßen elektrischen Impulse eine entscheidende Rolle, sondern auch deren zeitliche Abfolgen. Dieses "Spike-Timing" beeinflusst sogar Aufmerksamkeit und Lernen – und ermöglicht die äußerst effiziente Arbeitsweise des Gehirns.
Schubladendenken
© Dan Saelinger

Wie das Gehirn die Großmutter erkennt

 
28
Jeder Begriff wird im Gehirn durch bestimmte Neurone repräsentiert. Doch wie viele Zellen sind dafür nötig? Reicht am Ende eine einzige "Großmutterzelle" aus, um die Erinnerung an eine Person zu speichern, oder braucht es riesige Netzwerke von Milliarden Neuronen? Jetzt zeigt sich: Die Antwort liegt, wie so oft, in der Mitte.
Skorpion
© dreamstime / Nico Smit

Der Sinn der Allergie

 
34
Die heftige Immunantwort bei Allergien könnte zur akuten Hilfe gegen Tiergifte und Schadstoffe aus der Umwelt entstanden sein.
Infrarot Wärmeverteilung
© Jack R. White

Herschel und das Rätsel der strahlenden Wärme

 
44
Auf die Idee, Licht und Wärme als dasselbe physikalische Phänomen anzusehen, waren die Naturforscher lange nicht gekommen. Erst Ende des 18. Jahrhunderts ersann der deutsch-britische Astronom Friedrich Wilhelm Herschel die entscheidenden Experimente. So kam er dem Infrarot auf die Spur.

Schlichting!

Lautlose Explosionen

 
52
Bleiben Sie gelassen, wenn sich Rotwein über das weiße Tischtuch ergießt. Denn dabei können Sie einen komplexen Strukturbildungsprozess studieren.

Themen

Akupunktur
© dreamstime / Sang Park

Die erstaunliche Wiederkehr der Traditionellen Chinesischen Medizin

  (kostenfrei)
56
Im Grunde wollten die chinesischen Machthaber ihre eigene Medizin zu Gunsten einer modernen Heilkunst loswerden. Doch dann verschaffte ausgerechnet der Westen der TCM eine unverhoffte Renaissance.
Schriftzeichen in Mesoamerika
© mit frdl. Gen. von Hanns J. Prem

In vielen Schritten zur Schrift

 
62
Welche der Kulturen Altamerikas als erste Zeichen nutzte, um Botschaften in Stein zu fixieren, darüber lässt sich nur spekulieren. Auch dass nur die Maya die Entwicklung bis zu einem komplexen Schriftsystem konsequent verfolgten, bleibt ein Rätsel.

Mathematische Unterhaltungen

Zufällige Verteilung von Schimmelsporen
© Alexander E. Holroyd

Liebe zwischen Rittern und Bauern

 
70
Wie kann man Punkten, die zufällig auf der Ebene verstreut sind, Teilflächen dieser Ebene zuweisen? Mit einem Algorithmus zur Eheanbahnung!

Themen

Völlig eingeschneite Autos in einer nordamerikanischen Stadt
© dreamstime / Radek Drewek

Die Rückkehr der harten Winter

 
76
In den letzten Jahren gab es in Europa und den USA ungewöhnlich strenge Kältephasen. Die Ursache dafür: Das arktische Meereis taut im Zuge des Klimawandels auf immer größeren Flächen ab.
Graphen im Elektronenmikroskop
© U.S. DoE / LBNL, Alex Zettl

Elektronik aus Kohlenstoff

 
82
Forscher suchen nach neuen Möglichkeiten, schnellere Transistoren für Mikrochips herzustellen. Große Hoffnungen setzen sie auf den Wunderstoff Graphen. Doch einen Wermutstropfen gibt es bereits: Für Computer scheint er wenig zu taugen.

Rezensionen

Vom sowjetischen Lager bis in den sächsischen Landtag

 
90
Janina Fischer über "Risse in der Zeit. Ein Leben zwischen Ost und West" von Cornelius Weiss

Massenhafte Abtreibung von Mädchen

 
91
Christoph Pöppe über "Das Verschwinden der Frauen. Selektive Geburtenkontrolle und die Folgen" von Mara Hvistendahl

Kurzrezensionen

 
92
"Miese Stimmung. Eine Streitschrift gegen positives Denken" von Arnold Retzer; "Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt" von Florian Freistetter; "Warum verhalten wir uns manchmal merkwürdig und unlogisch?" von Sylvain Delouvée; "Die Erdmännchen Gang. Wilde Abenteuer in der Kalahari-Wüste" von Emily Wallington (Drehbuch), Rob Bruyns et al. (Kamera)

Dem Denken auf der Spur

 
95
Adelheid Stahnke über "Affengesellschaft" von Julia Fischer

Wissenschaft im Rückblick

Vorschau

Weitere Rubriken

Röntgensatellit XMM-Newton
© ESA

Der Satellit mit den Röntgenaugen

  ist PLUS
Das europäische Röntgenobservatorium XMM-Newton liefert seit 13 Jahren faszinierende Einblicke in die heißesten Regionen des Universums. Es ist das derzeit lichtempfindlichste aller Röntgenteleskope. Die Spanne der beobachteten Objekte reicht dabei von den Planeten unseres Sonnensystems über Sternentstehungsgebiete bis hin zu großskaligen Strukturen im frühen Universum.
Anzeige