Spektrum der Wissenschaft Oktober 2012

Inhalte dieser Ausgabe

Editorial

Inhaltsverzeichnis

Leserbriefe

Spektrogramm

Bild des Monats

Forschung Aktuell

Teleskop_Wagner
© Robert Wagner, Max-Planck-Institut für Physik, München
(Ausschnitt)

Unerwartet energiereiche Gammablitze aus dem Krebsnebel

 
12
Der Krebsnebel ist der meistuntersuchte Überrest einer Supernova, doch im Gammalicht betrachtet bietet er noch überraschende Erkenntnisse. Als Forscher den rotierenden Neutronenstern im Zentrum des Nebels, einen Pulsar, ins Visier nahmen, stellten sie fest, dass gängige Modelle der Teilchenbeschleunigung durch Pulsare auf den Prüfstand gehören.
Haplotypen
© Bianchi, D.W.: Fetal genes in mother‘s blood. In: Nature 487, S. 304-305, 2012, fig. 1
(Ausschnitt)

Vorgeburtlicher Gentest ohne Risiko

 
15
Gleich zwei Forscherteams ist es gelungen, das Genom ungeborener Kinder mit Hilfe von Fragmenten fötaler DNA im mütterlichen Blut zu sequenzieren. Dadurch lassen sich Anlagen für genetisch bedingte Krankheiten künftig nachweisen, ohne Mutter oder Kind zu gefährden.
Het-s_Sander
© Johannes Sander / NCBI
(Ausschnitt)

Prionen bei Pilzen

 
17
Prionen erlangten Berühmtheit als Krankheitserreger bei Wirbeltieren, die nach Änderung ihrer Form das Gehirn zerstören. Aber auch bei Pilzen kommen solche umgestalteten Proteine vor – und zwar offenbar vielfältig und mit hilfreichen Aufgaben.

Springers EINWÜRFE

Themen

Gehirn_Podevin
© Jean-François Podevin
(Ausschnitt)

Was jedes Gehirn einzigartig macht

 
22
Warum entwickeln eineiige Zwillinge trotz identischen Erbguts unterschiedliche Persönlichkeiten? Neben Umwelteinflüssen sind dafür springende Gene verantwortlich. Sie fügen sich zufällig irgendwo in den DNA-Strang ein und beeinflussen so die Arbeitsweise der Nervenzellen im Gehirn.
PSA-Test_Buske
© Spektrum der Wissenschaft / Buske-Grafik
(Ausschnitt)

Streit um die Prostatakrebs-Früherkennung

  (kostenfrei)
28
Schaden PSA-Tests zur Früherkennung von Prostatakrebs mehr, als sie nutzen? Immer mehr Studien lassen die aktuellen Vorsorgemaßnahmen zwiespältig erscheinen.
Atem_Lane
© Matthew Lane
(Ausschnitt)

Warum ist Luftanhalten so schwer?

 
36
Nicht Sauerstoffmangel oder Kohlendioxidüberschuss im Blut zwingen uns zum unwillkürlichen Luftholen, nachdem wir einige Zeit den Atem angehalten haben. Im Verdacht stehen vielmehr Signale vom Zwerchfell an das Gehirn.
Schrödingergleichung_Leitner
© Spektrum der Wissenschaft / Daniela Leitner
(Ausschnitt)

Schrödingers Katze auf dem Prüfstand

 
44
Was passiert mit den manchmal geheimnisvollen Phänomenen der Quantenphysik, wenn man immer größere und schwerere Objekte betrachtet? Darüber stritten schon Erwin Schrödinger und Albert Einstein. Neue Experimente mit Systemen großer Masse sollen jetzt Hinweise zur Klärung dieses fundamentalen Rätsels liefern.

Schlichting!

Schielt der Mond?

 
56
Die Mondsichel weist stets exakt zur Sonne – so muss es sein, weil sich Licht geradlinig ausbreitet. Doch manchmal schert sich die Natur nicht darum!

Themen

Bethke_Zentsch
© Spektrum der Wissenschaft / Manfred Zentsch
(Ausschnitt)

Der LHC nach Higgs: Die Suche bleibt spannend

 
60
Am 4. Juli 2012 verkündeten Physiker des europäischen Forschungszentrums CERN, am Beschleuniger LHC ein neues Teilchen entdeckt zu haben. Es könnte sich um das schon 1964 postulierte Higgs-Boson handeln – der letzte noch fehlende Baustein des Standardmodells der Elementarteilchenphysik. Über die Bedeutung des Funds hat "Spektrum der Wissenschaft" mit Siegfried Bethke gesprochen. Der Direktor am Max-Planck-Institut für Physik in München spielt eine führende Rolle am CERN und ist maßgeblich am LHC-Experiment ATLAS beteiligt.
iStock12450775
© iStock / Colour of Time; Bearbeitung: Spektrum der Wissenschaft
(Ausschnitt)

Vielfalt der Familie: Problem, Herausforderung, Chance

 
68
In den letzten Jahrzehnten haben sich neue Familienformen etabliert. Sozial- und Familienpolitiker orientieren sich aber nach wie vor an der traditionellen Institution der Ehe. Doch wegen der in Kindheit und Alter anfallenden Betreuungsaufgaben müssen sie dringend umdenken.

Mathematische Unterhaltungen

Dreiecksbeziehungen_Grégoire Nicollier
© Grégoire Nicollier
(Ausschnitt)

Dreiecksbeziehungen

 
74
Aus einer schlichten Konstruktionsvorschrift wird ein chaotisches dynamisches System mit den überraschendsten Eigenschaften.

Wissenschaft im Rückblick

Themen

Umzäuntes Gebiet_Robert M. Pringle
© Robert M. Pringle
(Ausschnitt)

Ökosysteme erforschen

 
82
Um den Gesetzen von Ökosystemen auf die Schliche zu kommen, entwickeln Forscher ausgeklügelte Experimente. Oft müssen sie dabei auf verheerenden Eingriffen des Menschen aufbauen.
Supercomputer_Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
© Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
(Ausschnitt)

Neues aus der Supercomputer-Szene

 
90
Bis 2020 sollen die Supercomputer eine Trillion Multiplikationen pro Sekunde bewältigen. Um das zu erreichen, müssen die Entwickler allerdings die Energieeffizienz der Rechner dramatisch verbessern. Ein Bericht von der Internationalen Supercomputer-Konferenz 2012.

Rezensionen

Lehrreiches Gemetzel

 
100
Jörg Wipplinger über "Micro" von Michael Crichton und Richard Preston

Rechts oder links?

 
101
Christoph Pöppe über "Der Wille zur Freiheit" von Egon Balas

Kurzrezensionen

 
102
"Das kleine Buch der botanischen Wunder" von Ewald Weber; "Paläontologie für Neugierige. Was Sie schon immer über Fossilien, Erdgeschichte und Evolution wissen wollten" von Patrick Wyse Jackson; "Urmeer. Die Entstehung des Lebens" von Dagmar Röhrlich; "Pasta und Design. Formen und Formeln zum Genießen" von George L. Legendre

Die dritte "grüne Revolution"?

 
104
Emmanuelle Vaniet über "Food Crash" von Felix zu Löwenstein

Vorschau

Weitere Rubriken

H.E.S.S.-Teleskop (High Energy Stereoscopic System) in Namibia
© H.E.S.S. Collaboration
(Ausschnitt)

100 Jahre Kosmische Strahlung

  ist PLUS
107
Am 7. August 1912 fand der österreichische Physiker Victor Hess bei Ballonfahrten heraus, dass die Ionisierung der Atmosphäre in größeren Höhen deutlich zunimmt. Damit läutete er den Beginn der Astroteilchenphysik und der Gammaastronomie ein. Heutzutage sind die Wissenschaftler mit modernen Teleskopen wie etwa H.E.S.S. dem Ursprung der hochenergetischen Strahlung aus dem All auf der Spur.