Spektrum der Wissenschaft September 2005

Spektrum der Wissenschaft September 2005

Inhalte dieser Ausgabe

Titelblatt

Editorial

Inhaltsverzeichnis

Leserbriefe

Spektrogramm

Bild des Monats

Forschung Aktuell

Glosse

Nachgehakt

Forschung Aktuell

Springers EINWÜRFE

Schönheit unter der Linse

 
26
Optische Mikroskopie ist auch heute noch gut für Überraschungen – nicht nur ästhetische.

Schwarze Löcher im Labor

 
32
Astrophysiker kennen sie nur als gigantische Gravitationsfallen in den Tiefen des Alls. Doch bald könnten Schwarze Löcher in irdischen Beschleunigern als flüchtige Quantenobjekte entstehen.

Wissenschaft im Alltag

Überleben im Kälteschlaf

 
42
Schwerverletzte könnten gerettet und Organtransplantate für längere Transporte konserviert werden, ließen sich unsere Lebensfunktionen schadlos zeitweilig aussetzen. Im Tierexperiment kommen Forscher ...

Wissenschaft im Rückblick

Geheimnisvoller Geodynamo

 
54
Warum kippt das Magnetfeld der Erde im Lauf der Äonen immer wieder zwischen zwei Orientierungen hin und her? Neuere Erkenntnisse zeigen, dass die nächste Polumkehr bereits begonnen haben könnte.

Wie Erinnerungen haften bleiben

  (kostenfrei)
62
Manche Erlebnisse sind unvergesslich, während andere schnell aus dem Gedächtnis entschwinden. Diesem Effekt liegen ähnliche Mechanismen zu Grunde wie der Herausbildung funktioneller Neuronennetze im ...

Junge Wissenschaft

Die vielen Gesichter des Roten Planeten

 
74
Der eine Mars-Rover stieß auf eine alte Wüste, der andere entdeckte eine Welt, die einst voll Wasser gewesen sein muss.

Eine bedrohte Art im Magen

  (kostenfrei)
82
Seit Urzeiten lebt im Magen von Menschen das Bakterium Helicobacter pylori. In entwickelten Ländern wird es nun selten. Gesundheitlich bringt das Vor-, aber auch Nachteile.

Körpergröße und Wohlstand

 
90
Wirtschaftskraft bringt hohen Lebensstandard – so heißt es. Die Zusammenhänge erweisen sich aber als wesentlich komplexer, bezieht man auch biologische Wohlstandsindikatoren wie die Körpergröße ein.

Interview

Jeden Tag eine Innovation

 
96
2004 trennte sich Bayer von seiner Chemiesparte. Die Konzentration auf Pflanzentechnik, Materialien und Pharma hat auch mit der Kostenexplosion in der Forschung zu tun, erläutert Bayer-Vorstand Udo Oels.

Rezensionen

Physikalische Unterhaltungen

Preisrätsel

Essay

Vorschau

Induktion: die Leiter ins Unendliche

  ist PLUS
Alle natürlichen Zahlen Schritt für Schritt erfassen, ohne wirklich unendlich viele Schritte zu tun: Dieses Zauberkunststück vollbringt die mathematische Induktion.