Der Zauber des Nachthimmels

Liebe Leserin, lieber Leser,

wer den Blick auf das nächtliche Firmament richtet, wird unweigerlich von einer gefühlvollen Stimmung ergriffen. Die Palette der Empfindungen ist dabei breit gefächert: Manche genießen still und andächtig das Funkeln der Sterne, während andere versuchen, vertraute Konstellationen zu erkennen, eigene Figuren in das Lichtermeer hineinzuinterpretieren oder das Aufleuchten einer Sternschnuppe zu erhaschen. Wieder andere lassen ihre Fantasie weit in das Universum hinein schweifen und ahnen, wie fragil doch unser kleiner Planet in den Weiten des Weltalls dahintreibt. Irdische Probleme, kulturelle Unterschiede, nationale Grenzen und politische Spannungen – all dies erscheint unbedeutend angesichts der Verzauberung, die das weltumspannende Himmelsgewölbe auslöst.

Es ist diese emotionale Ebene, die einen Teil der Faszination der Astronomie ausmacht. Die Fotografen, deren Werke wir Ihnen in der Titelgeschichte dieses Hefts vorstellen (ab S. 44), verstehen es aufs Trefflichste, diese nächtlichen Stimmungen im Bild einzufangen und die Erhabenheit der Gestirne mit der Ästhetik irdischer Landschaften oder menschlicher Bauwerke zu kombinieren. Die unausgesprochene Botschaft in jeder dieser Aufnahmen heißt: Unabhängig von dem Land, in dem wir wohnen, von der Kultur, in der wir aufgewachsen sind, und der Zeit, in die wir hineingeboren wurden – wir alle leben unter demselben Himmel, und in der Welt bei Nacht gibt es keine Grenzen, nichts Trennendes, sondern nur Gemeinsames und Verbindendes.

Die Welt bei Nacht, »The World at Night« (kurz: TWAN), ist auch der Name, den sich der internationale Zusammenschluss dieser Natur- und Astrofotografen gegeben hat. Die UNESCO und die Internationale Astronomische Union ernannten TWAN zu einem »Special Project« des Internationalen Jahres der Astronomie, und viele Ausstellungen folgten seitdem in allen Teilen der Welt. Wir freuen uns, dass von nun an die TWAN-Fotografen Ihnen in jeder Ausgabe von Sterne und Weltraum eine ihrer zauberhaften Aufnahmen vorstellen. Lassen auch Sie sich faszinieren von diesen außergewöhnlichen Bildern!

Eine bezaubernde Lektüre wünscht Ihnen Ihr

Uwe Reichert