Schlaf - Spektrum der Wissenschaft Spezial 3/2009

Ein Phänomen und seine Störungen

Im Sommer 2009 fand in der Berliner Charité eine Schlafkonferenz statt, die von der Gottlieb-Daimler- und Karl-Benz-Stiftung veranstaltet wurde. Einhellig war die Meinung der Schlafforscher, dass die tiefsten Ursachen für dieses Alltagsphänomen noch lange nicht wirklich enträtselt sind. Um den Schlaf und die zahlreichen mit ihm verbundenen Prozesse zu erfassen und zu verstehen, ist die Schlafforschung auf verschiedene wissenschaftliche Disziplinen angewiesen – gefordert wird daher ein bisher in Deutschland noch nicht existierendes interdisziplinäres Schlafinstitut.
Was bewirkt das im Schlaf ablaufende Programm und was bedeuten Störungen in diesem Programmablauf für die Gesundheit? Dieses Sonderheft, dessen Beiträge aus der Schlafkonferenz hervorgehen, gibt den aktuellen Stand der Forschung zu diesem Thema wieder.

(11. Dezember 2009)

Weitere Informationen finden Sie im Editorial des Heftes.

Inhalte dieser Ausgabe

Eine Wissenschaft, viele Disziplinen

 
6
Wie Kompetenz gesichert werden kann

Wichtiges Tagwerk: Der Schlaf

 
10
Erholsamer Schlummer mit angenehmen Träumen - was steckt hinter diesen Zuständen jenseits des Wachseins?

Wie schlechter Schlaf körperlich krank macht

 
20
Seine Verquickung mit Übergewicht, Diabetes und Immunabwehr

Schlaflos im Bett

 
26
Hinnehmen muss man das häufige Problem nicht - verschiedene Maßnahmen können abhelfen

Was im Umfeld des Schlafs passieren kann

 
34
Albträume, Halluzinationen, Schlafwandeln, Fressattacken, Gewalttätigkeiten, selbst Morde - viel Ungewöhnliches kann im Zusammenhang mit Schlaf geschehen

Schlafstörungen bei neurologischen Erkrankungen

 
40
Epilepsie, Parkinson, Migräne, Schlaganfall, Demenz oder nur nächtliche Wadenkrämpfe: Leiden wie diese können ganz erheblich den Schlaf beeinträchtigen

Von Würmern und Fliegen, Mäusen und Menschen

 
48
Selbst Würmer fallen in schlafähnliche Zustände. So lässt sich nun an verschiedenartigen tierischen Modellorganismen das Phänomen Schlaf, sein Entstehen und seine Funktionen untersuchen

Wenn Erbanlagen den Schlaf beeinträchtigen

 
54
Mit modernsten Methoden wurden jüngst Risikogene für das Restless-Legs-Syndrom sowie für die Narkolepsie, einen plötzlichen Schlafzwang, entdeckt

Häufige Unfallursache: Übermüdung

 
60
Neu entwickelte intelligente Sicherheitssysteme beobachten kontinuierlich das Verhalten des Fahrers am Steuer - und warnen rechtzeitig, wenn eine Pause nötig ist

Der Mensch im Mittelpunkt

 
66
Wie nutzt die Deutsche Bahn Forschung und Technik, um die Gesundheit ihrer nachts arbeitenden Mitarbeiter und die Sicherheit ihrer Kunden zu gewährleisten?

Leistung durch richtige Schlafkultur?

 
72
Was tun bei einem beruflich bedingten und nicht vermeidbaren Schlafdefizit, sei es im Profisport oder anderswo?

Schlaf und Traum in der Kunst

 
78
Künstlern geht es nicht um eine rationale Erklärung, sie gehen eigene Wege, sich solchen Phänomenen zu nähern
Top
zurück zum Artikel